Neues Jahr – Alte Schwächen

In der Bezirksklasse Rhein-Neckar geht für die TTG Birkenau weiterhin das Abstiegsgespenst um. Zwar steht durch den Rückzug der SG St. Pius/MTG Mannheim III der erste Absteiger schon fest, allerdings konnten sich zwei andere Konkurrenten für den Klassenerhalt erheblich verstärken. Während mit Peter Leide ein Birkenauer Sportkamerad vergangener Tage nun im mittleren Paarkreuz der TSG Lützelsachsen aufschlägt, sicherte sich der TTC Weinheim IV spielstarke Unterstützung aus einer höheren Mannschaft. In Birkenau hat man sich lediglich auf eine Umstellung der Doppel festgelegt, um im Abschlussdoppel mehr Sicherheit zu haben.
Am vergangenen Montag machte sich diese Änderung bereits bezahlt: Bei der DjK Wallstadt, gegen die man in der Hinrunde schon ein gutes Spiel machte, sorgten Alm/Plewik und Orlik/Arnold für eine 2:1 Führung nach den Doppeln. Daraufhin steigerten sich die Gastgeber allerdings und zogen mit 3:7 davon. Christoph Plewik und Thomas Arnold, dessen Formkurve wieder nach oben zeigte und zwei Einzel gewinnen konnte, hielten die Birkenauer zwar noch im Spiel, konnten die 5:9 Niederlage am Ende aber auch nicht verhindern.
Beim zweiten Aufritt bei der TSG Lützelsachsen startete die TTG sogar optimal in die Partie und entschieden alle drei Doppel für sich. Dabei zeigten vor Allem Orlik/Arnold eine kämpferische Leistung und siegten im fünften Satz mit 17:15. Diesmal zeigten sich die Birkenauer, auch in den Einzeln deutlich konzentrierter. Allen voran Joshua Alm, der sich durch beide Einzel kämpfte und gewinnen konnte. Aber auch Plewik, Jochen Kolb und Stefan Wolz sorgten mit guten Leistungen für eine komfortable 8:3 Führung. Der Auswärtssieg war also zum Greifen nah, doch zum umdenkbarsten Zeitpunkt verloren die Gäste die Nerven. In angespannter und erhitzter Stimmung brachte man kein Spiel mehr nach Hause. Exemplarisch das zweite Spiel von Arnold, der erst im dritten Satz Druck machen konnte und letztendlich in der Verlängerung des vierten Satzes nach zwei Kantenbällen unglücklich geschlagen wurde. So ergatterte die TSG am Ende einen Punkt, der zwischendurch schon verloren geglaubt war.
Auch diese beiden Spiele zeigten wieder die bekannten Probleme aus der Hinrunde: Die Odenwälder schaffen es nicht, eine komplette Mannschaftsleistung auf das Parkett zu bringen und lassen so Einiges an Punkten liegen. Aber es gelingt auch immer wieder aufs Neue, nicht leer auszugehen, wodurch man sich zumindest weiterhin von den Abstiegsplätzen distanzieren kann.

TTG Birkenau: Alm (2), Plewik (2), Arnold (2), Kolb (1), Wolz (1), Alm/Plewik (2), Orlik/Arnold (2), Kolb/Wolz (1)

Die TTG-Damen starteten mit einer schweren Aufgabe die zweite Halbrunde zum angepeilten Aufstieg und gastierten beim TV Schwetzingen, dem Tabellendritten der Verbandsklasse Nord. Nach dem 8:5 aus der Hinrunde, war man auch an diesem Freitagabend auf ein knappes Spiel vorbereitet. Mit zwei Doppelsiegen von Blümle/Müller und Schmitt/Hördt gelang gleich zu Beginn ein wichtiger Schritt zum Erfolg. In den ersten Einzeln ging es daraufhin ausgeglichen zur Sache, sodass die TTG mit 4:2 in Führung ging. In der zweiten Runde machte die TTG den Sieg mit einer Leistungssteigerung klar und gab zum 8:2 kein Spiel mehr ab. An den vier Siegen im Entscheidungssatz lässt sich aber ablesen, wie umkämpft diese Partie war. Matchwinner waren dabei Anja Blümle und Kathrin Schmitt, die beide Einzel gewinnen konnten. Letztere konnte sogar noch – wie auch Claudia Hördt – einen 0:2 Satzrückstand umbiegen und für sich entscheiden.

TTG Birkenau: Blümle (2), Müller (1), Schmitt (2), Hördt (1), Blümle/Müller (1), Schmitt/Hördt (1)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*