TTG Birkenau II profitiert von Ausfällen

Ein weiteres „Vier-Punkte-Spiel“ stand an diesem Spieltag für die zweite Vertretung der TTG Birkenau an. Um den Abstand auf das rettende Ufer nicht weiter anwachsen zu lassen, war ein Sieg beim Heimspiel gegen den SKV Sandhofen III Pflichtprogramm. Die Gäste mussten allerdings mit einigen Ersatzspielern anreisen, sodass man mit einem eher ruhigen Freitagabend rechnen konnte. Dennoch – fünf Euro ins Phrasenschwein – mussten die Spiele erst gespielt werden.

Da auf Birkenauer Seite Rudi Rödel von Rudi Kolb ersetzt wurde, hatte man sich entschieden, die Doppel umzustellen, aber startete dennoch erwartungsgemäß mit 2:1. Neben Noll/Ströbel konnten sich auch noch Wagner/Eifert durchsetzen. Auch im vorderen Paarkreuz blieb eine Überraschung aus und die Punkte wurden geteilt. Erst im weiteren Verlauf machten sich die Ausfälle auf Sandhofener Seite bemerkbar. Im mittleren und hinteren Paarkreuz gingen die Spiele deutlich an die TTG, wodurch man mit 7:2 davonziehen konnte. Das engste Spiel lieferten sich die „Einser“ beider Teams: Kolb konnte hier in einem knappen Fünf-Satz-Spiel seinen zweiten Tagessieg feiern und ließ sich dabei auch nicht von einem „medical Timeout“ in der Mitte des dritten Satzes aus der Ruhe bringen. Für den Schlusspunkt zum souveränen 9:2 sorgte parallel dazu Alexander Noll.

Durch den klaren Sieg konnte die Mannschaft den Relegationsplatz verlassen und mit dem SKV gleichziehen. Da man noch auf den abgeschlagenen Tabellenletzten treffen wird und auch für die weiteren Partien gewappnet sein wird, bleibt der direkte Klassenerhalt in der Kreisklasse A2 weiterhin machbar und in der eigenen Hand.

 

TTG Birkenau II: Noll (1), Kolb (2), Ströbel (1), Wagner (1), Eifert (1), Arnold (1), Noll/Ströbel (1), Wagner/Eifert (1)

 

Auch die vierte Mannschaft konnte mit einem Erfolg auf sich aufmerksam machen und bleibt in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen.. Beim TV Waldhof II konnten die Birkenauer – dank eines starken hinteren Paarkreuzes – mit 7:3 gewinnen und so den 5. Tabellenplatz in der Kreisklasse C3 festigen. Maßgeblich am Sieg beteiligt waren dabei Karl-Heinz Fenrich und Werner Kopp, die jeweils zwei Einzel für sich entschieden.

 

TTG Birkenau IV: Sauer (1), Hoffmann (1), Fenrich (2), Kopp (2), Hoffmann/Fenrich (1)

Ohne Glanz zum Pflichtsieg

Das Rennen um die begehrten Aufstiegs- und die weniger begehrten Abstiegsplätze in der Bezirksklasse Rhein-Neckar nimmt so langsam Fahrt auf. Während die vorderen Mannschaften ein wenig straucheln, verdeutlicht sich in der zweiten Tabellenhälfte ein Vierkampf um zwei sichere Nicht-Abstiegsplätze. Einen wichtigen Schritt zum direkten Klassenerhalt konnte die TTG Birkenau am vergangenen Spieltag landen. Ohne Jochen Kolb, aber mit einer gehörigen Portion Druck reiste die Mannschaft am Sonntagmorgen zum Tabellenletzten (ausgenommen die zurückgezogene SG DJK St.Pius/MTG Mannheim III) nach Viernheim. Um sich Luft auf den Relegationsrang zu verschaffen, waren zwei Punkte fest eingeplant.

Dementsprechend fokussiert begannen Alm/Plewik ihr Doppel und sicherten sich ein deutliches 3:0. Ungewohnter Weise gab man aber die darauffolgenden Doppel ab und lag erstmal mit 1:2 zurück. Christoph Plewik konnte in seinem ersten Einzel seine offensive Spielweise ebenfalls nicht zur Entfaltung bringen, wodurch die Gastgeber weiter davonzogen. Erste Zweifel machten sich breit, ob man sich wohl erneut einen Patzer leisten würde. Mit anständigen Vorstellungen konnten Joshua Alm, Thomas Arnold und Christian Orlik den Spielstand jedoch korrigieren und die erneute Führung erkämpfen. Nachdem sich das hintere Paarkreuz die Punkte geteilt hatte, war beim Stand von 5:4 also weiterhin alles offen.

Ein Schlüsselspiel im Verlauf der Partie sollte rückblickend das Duell der „Einser“ werden. In einem spannenden Match mit mehreren Auf und Abs und einigen ansehnlichen Ballwechseln zeigte sich Alm von seiner besseren Seite in der Rückrunde und entschied den fünften Satz für sich. Am Nachbartisch revanchierte sich Plewik für seine Niederlage im ersten Einzel und gewann mit 3:0. Am Anschluss gab es aber noch einmal ein Aufbäumen von Viernheimer Seite, sodass im mittleren Paarkreuz nach umkämpften Spielen lediglich ein 1:1 heraussprang. Dabei konnte Arnold seinen zweiten Einzelsieg erlangen. Am spannendsten machte es daraufhin Stefan Wolz, der schon 2:0 vorne lag und Matchbälle im dritten Satz hatte, indem er seinen Kontrahenten nochmal in den fünften Satz kommen ließ. Dort warf der TTGler aber nochmal alles in die Waagschale und bezwang seinen Gegner mit 11:6 und sorgte zum letztlich verdienten 9:5.

 

TTG Birkenau: Alm (2), Plewik (1), Orlik (1), Arnold (2), Wolz (2), Alm/Plewik (1)

Punkteteilung im Abstiegsduell

Vergangenen Samstagabend fand für die zweite Vertretung der TTG Birkenau das erste „Vier-Punkte-Spiel“ gegen den Abstieg aus der Kreisklasse A2 statt. Mit 5:11 Punkten stand das Team auf einem Relegationsplatz und hatte zwei Punkte Rückstand auf den direkten Konkurrenten, der in der Sporthalle der Sonnenuhrenschule zu Gast war. Der TSV Badenia Feudenheim musste in Birkenau auf drei Spieler verzichten, sodass man sich berechtigte Hoffnungen auf einen Erfolg machen konnte. Mit einem Kantersieg hätte man die Gäste in der Tabelle sogar überholen können.

Dementsprechend motiviert startete die TTG in das Spiel und ging durch Noll/Rödel und Eifert/Arnold auch in zwei der drei Doppel als Sieger hervor. Alexander Noll und Willi Ströbel erhöhten daraufhin den Druck auf die Gäste und punkteten beide im Entscheidungssatz. Dabei gelang es Noll, einen deutlichen 0:2 Rückstand noch zu seinen Gunsten zu entscheiden. Nachdem Thomas Wagner zum 5:1 erhöhte, gab es aber einen Bruch im Spiel der Birkenauer. Als hätte man die Unsicherheiten der ersten Mannschaft übernommen, konnte keines der kommenden sechs Spiele gewonnen werden. Rudi Rödel war es dann, der seine Mannschaft mit einem klaren 3:0 in die Partie zurückbrachte. Spürbar wachgerüttelt konnte nun auch das hintere Paarkreuz mit Karl Eifert und Rainer Arnold einen Gang hochschalten und zwei Siege beisteuern, wodurch die Odenwälder nun doch plötzlich einen Punkt vorm Sieg standen. Im Schlussdoppel ging Noll/Rödel am Ende aber doch die Luft aus und mussten sich letztendlich doch mit einem leistungsgerechten Unentschieden zufrieden geben. So heißt es also weiterhin in jedem Spiel alles zu geben um den sicheren Nichtabstieg aus eigener Kraft zu schaffen.

 

TTG Birkenau II: Noll (1), Ströbel (1), Wagner (1), Rödel (1), Eifert (1), Arnold (1),  Noll/Rödel (1), Eifert/Arnold (1)

 

In der Verbandsklasse Nord standen in der letzten Woche zwei Pflichtaufgaben für die TTG-Damen an. Beim TSV Amicitia Viernheim konnte man sich letzten Endes souverän mit 8:1 durchsetzen; hatte aber doch mehr Probleme, als es das Ergebnis vermuten lässt. Nachdem man mit 1:1 aus den Doppeln ging, machten es sich vor Allem Nicole Müller und Kathrin Schmitt in ihren ersten Spielen besonders schwer und konnten sich erst jeweils im fünften Satz durchkämpfen.

Beim Heimspiel gegen den TTC Heddesheim gaben sich die Birkenauerinnen ebenfalls keine Blöße und entschieden auch dies mit 8:1 für sich. So steht die TTG weiterhin gemeinsam mit dem TTV Nüstenbach an der Tabellenspitze, während alles auf eine Entscheidung im direkten Duell (Datum steht noch nicht fest) hinausläuft.

 

TTG Birkenau: Blümle (3), Müller (4), Schmitt (4), Hördt (2), Blümle/Müller (2), Schmitt/Hördt (1)

 

Auch die vierte Mannschaft konnte am Wochenende mit einem Erfolg glänzen: Gegen den TV Großsachsen IV, der in der Kreisklasse C3 bis dato einen Punkt vor der TTG stand, erreichte man ein verdientes 7:3. Spieler des Abends auf Birkenauer Seite war Werner Kopp, der das Doppel mit Horst Sauer und beide Einzel gewinnen konnte.

 

TTG Birkenau IV: Sauer (1), Fenrich (1), Kopp (2), Dubois de Luchet (1), Sauer/Kopp (1), Fenrich/Dubois de Luchet (1)

Neues Jahr – Alte Schwächen

In der Bezirksklasse Rhein-Neckar geht für die TTG Birkenau weiterhin das Abstiegsgespenst um. Zwar steht durch den Rückzug der SG St. Pius/MTG Mannheim III der erste Absteiger schon fest, allerdings konnten sich zwei andere Konkurrenten für den Klassenerhalt erheblich verstärken. Während mit Peter Leide ein Birkenauer Sportkamerad vergangener Tage nun im mittleren Paarkreuz der TSG Lützelsachsen aufschlägt, sicherte sich der TTC Weinheim IV spielstarke Unterstützung aus einer höheren Mannschaft. In Birkenau hat man sich lediglich auf eine Umstellung der Doppel festgelegt, um im Abschlussdoppel mehr Sicherheit zu haben.
Am vergangenen Montag machte sich diese Änderung bereits bezahlt: Bei der DjK Wallstadt, gegen die man in der Hinrunde schon ein gutes Spiel machte, sorgten Alm/Plewik und Orlik/Arnold für eine 2:1 Führung nach den Doppeln. Daraufhin steigerten sich die Gastgeber allerdings und zogen mit 3:7 davon. Christoph Plewik und Thomas Arnold, dessen Formkurve wieder nach oben zeigte und zwei Einzel gewinnen konnte, hielten die Birkenauer zwar noch im Spiel, konnten die 5:9 Niederlage am Ende aber auch nicht verhindern.
Beim zweiten Aufritt bei der TSG Lützelsachsen startete die TTG sogar optimal in die Partie und entschieden alle drei Doppel für sich. Dabei zeigten vor Allem Orlik/Arnold eine kämpferische Leistung und siegten im fünften Satz mit 17:15. Diesmal zeigten sich die Birkenauer, auch in den Einzeln deutlich konzentrierter. Allen voran Joshua Alm, der sich durch beide Einzel kämpfte und gewinnen konnte. Aber auch Plewik, Jochen Kolb und Stefan Wolz sorgten mit guten Leistungen für eine komfortable 8:3 Führung. Der Auswärtssieg war also zum Greifen nah, doch zum umdenkbarsten Zeitpunkt verloren die Gäste die Nerven. In angespannter und erhitzter Stimmung brachte man kein Spiel mehr nach Hause. Exemplarisch das zweite Spiel von Arnold, der erst im dritten Satz Druck machen konnte und letztendlich in der Verlängerung des vierten Satzes nach zwei Kantenbällen unglücklich geschlagen wurde. So ergatterte die TSG am Ende einen Punkt, der zwischendurch schon verloren geglaubt war.
Auch diese beiden Spiele zeigten wieder die bekannten Probleme aus der Hinrunde: Die Odenwälder schaffen es nicht, eine komplette Mannschaftsleistung auf das Parkett zu bringen und lassen so Einiges an Punkten liegen. Aber es gelingt auch immer wieder aufs Neue, nicht leer auszugehen, wodurch man sich zumindest weiterhin von den Abstiegsplätzen distanzieren kann.

TTG Birkenau: Alm (2), Plewik (2), Arnold (2), Kolb (1), Wolz (1), Alm/Plewik (2), Orlik/Arnold (2), Kolb/Wolz (1)

Die TTG-Damen starteten mit einer schweren Aufgabe die zweite Halbrunde zum angepeilten Aufstieg und gastierten beim TV Schwetzingen, dem Tabellendritten der Verbandsklasse Nord. Nach dem 8:5 aus der Hinrunde, war man auch an diesem Freitagabend auf ein knappes Spiel vorbereitet. Mit zwei Doppelsiegen von Blümle/Müller und Schmitt/Hördt gelang gleich zu Beginn ein wichtiger Schritt zum Erfolg. In den ersten Einzeln ging es daraufhin ausgeglichen zur Sache, sodass die TTG mit 4:2 in Führung ging. In der zweiten Runde machte die TTG den Sieg mit einer Leistungssteigerung klar und gab zum 8:2 kein Spiel mehr ab. An den vier Siegen im Entscheidungssatz lässt sich aber ablesen, wie umkämpft diese Partie war. Matchwinner waren dabei Anja Blümle und Kathrin Schmitt, die beide Einzel gewinnen konnten. Letztere konnte sogar noch – wie auch Claudia Hördt – einen 0:2 Satzrückstand umbiegen und für sich entscheiden.

TTG Birkenau: Blümle (2), Müller (1), Schmitt (2), Hördt (1), Blümle/Müller (1), Schmitt/Hördt (1)

Ungeschlagen in die Winterpause

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich die Damenmannschaft der TTG Birkenau auch beim Tabellendritten der Verbandsklasse Nord durchsetzen. Beim VfB Mosbach-Waldstadt machte man schon in Doppeln deutlich, dass man an diesem Spieltag nichts anbrennen lassen wollte: So gewannen Schmitt/Hördt, wie auch Müller/Blümle, nach außerordentlich souveräner Leistung mit 3:0. Nachdem sich die Gastgeber das erste Einzel schnappen konnten, zog die TTG durch Siege von Kathrin Schmitt, Claudia Hördt und Anja Blümle auf 5:1 davon. Das anschließende Aufeinandertreffen der Spitzenspielerinnen sollte auch das spannendste Duell in dieser Partie werden. Nach fünf knappen Sätzen auf Augenhöhe musste sich die Birkenauerin Schmitt alleridngs in der Verlängerung des entscheidenden fünften Satzes mit 10:12 geschlagen geben.
Ein Dämpfer sollte dies für die Gäste jedoch nicht bedeuten, da Nicole Müller im gleichen Atemzug den alten Vorsprung wiederherstellen konnte. Im hinteren Paarkreuz hielt Mosbach-Waldstadt mit zwei Siegen dennoch weiter dagegen und verkürzte auf 6:4. Erwähnenswert ist, dass Blümle dabei nach 17 Siegen in Folge die zweite Niederlage der Saison einstecken musste. Nach dem zweiten Erfolg von Schmitt war sie es dann aber auch, die den Schlusspunkt für Birkenau setzte und die Nummer Eins des VfB mit 3:2 schlug. Somit steht die Mannschaft nach Abschluss der Hinrunde mit vier Punkten Abstand zum Tabellendritten auf dem geteilten ersten Platz und hat weiterhin alle Chancen, diesen auch am Ende der Saison zu belegen.

TTG Birkenau: Schmitt (2), Müller (1), Blümle (2), Hördt (1), Schmitt/Hördt (1), Müller/Blümle (1)

Auch die zweite Herrenmannschaft konnte mit einem Erfolgserlebnis auf sich aufmerksam machen. Vor Allem Alexander Noll war es zu verdanken, dass die TTG zuhause gegen den TTC Weinheim V einen Punkt gegen den Abstieg aus der Kreisklasse A2 sammeln konnten. Mit zwei Siegen im Einzel, wie auch im Doppel mit Rudi Rödel, war der Birkenauer maßgeblich am Unentschieden beteiligt. Aber auch Willi Ströbel, Rudi Rödel und Thomas Wagner konnten mit ihren Einzelsiegen dazu beitragen und Rainer Arnold und Stephan Bruckner sollten durch ihren Erfolg im Doppel auch nicht leer ausgehen.
Mit fünf Punkten steht die zweite Auswahl aus Birkenau nun einen Punkt hinter dem Tabellensiebten in Lauerstellung und hat in der Rückrunde alle Möglichkeiten, den Relegationsplatz noch zu verlassen.

TTG Birkenau: Schmitt (2), Müller (2), Blümle (2), Hördt (1), Müller/Blümle (1)

Für die erste Mannschaft war das Wochenende mit drei Punkten aus zwei Spielen zwar erfolgreich, allerdings hatte man sich doch auch mehr erhofft. Auf ein souveränes 9:0 gegen den TSV Amicitia Viernheim III folgte ein ernüchterndes 8:8 beim TTC Weinheim IV. Lediglich Christian Orlik und Jochen Kolb konnten mit zwei Siegen beim Tabellenletzten der Bezirksklasse Rhein-Neckar herausragen und sorgten dafür, dass man zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte.
Nach einer durchwachsenen Hinrunde steht die TTG mit neun Punkten dennoch im Soll und sollte auf die direkten Abstiegsplätze ein sicheres Polster aufgebaut haben.
ja

Damen mischen weiter im Aufstiegsrennen mit.

Beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten der Kreisklasse A2 standen für die zweite Vertretung der TTG Birkenau nichts anderes als zwei Punkte auf dem Programm. Der TTC Heddesheim II, der in der laufenden Saison bisher nur einen Punkt verzeichnen kann, konnte nicht in Bestbesetzung antreten, allerdings musste auch die TTG auf Alexander Noll verzichten.
Mit Noll/Rödel konnte daher auch nicht auf das bis dato ungeschlagene Doppel zurückgegriffen werden; dennoch gelang es den Birkenauern nach Siegen von Ströbel/Wagner und Arnold/Bruckner mit 2:1 in Führung zu gehen. Nachdem im vorderen Paarkreuz die Punkte geteilt wurden, starteten die Gastgeber einen Zwischenspurt und holten drei Siege in Folge zur aussichtsreichen 6:2-Führung. Rudi Rödel, Karl Eifert und Rainer Arnold lieferte…. Im Anschluss konnten die Gäste das Spiel jedoch ausgeglichener gestalten: Von den folgenden sechs Duellen gingen vier an den TTC, der somit nochmal zum 8:6 heranzog. Darunter war auch schon Rödel mit 0:2 im Rückstand, konnte seinem Kontrahenten aber noch den Schneid abkaufen und sicherte sich seinen zweiten Einzelsieg. Stephan Bruckner war es dann, der in vier Sätzen den wichtigen letzten Punkt zum 9:6 beisteuerte.
Mit nun vier Punkten auf dem Konto – und einem verbleibenden Spiel in der Hinrunde – konnte sich die TTG von seinem direkten Konkurrenten absetzen und bleibt weiterhin in Schlagdistanz zu den sicheren Nichtabstiegsplätzen.

TTG Birkenau II: Ströbel (1), Wagner (1), Rödel (2), Eifert (1), Arnold (1), Bruckner (1) Ströbel/Wagner (1), Arnold/Bruckner (1)

Unter der Woche empfingen die Damen der TTG mit der SG Dielheim/Mühlhausen ein abstiegsbedrohtes Team aus dem hinteren Mittelfeld. Zwei Punkte waren hier fest eingeplant um das Aufstiegsrennen in der Verbandsklasse Nord weiterhin ausgeglichen zu gestalten.
Dementsprechend konzentriert gingen die Birkenauerinnen in die Partie und ließen von Anfang an keine Zweifel aufkommen. Lediglich einen Punkt gab man in den Doppeln ab und gewann verdient mit 8:1. Dabei zeigte sich vor Allem Kathrin Schmitt von ihrer Schwächephase erholt und konnte ihre beiden Einzel ohne Satzverlust für sich entscheiden. Spannung kam nochmal im zweiten Auftritt von Nicole Müller auf, die erst beim Stand vom 0:2 ins Spiel fand und den Spieß noch umdrehen konnte.
Im letzten Spiel der Hinrunde trifft die TTG noch auf den VfB Mosbach-Waldstadt und kann dort den Vorsprung auf den dritten Platz nicht nur auf vier Punkte vergrößern, sondern auch die Tür in Richtung Wiederaufstieg weit aufstoßen.

TTG Birkenau: Schmitt (2), Müller (2), Blümle (2), Hördt (1), Müller/Blümle (1)

Die erste Herrenmannschaft hatte mit dem Aufstiegsfavoriten aus Ladenburg ein deutlich schwereres Los in eigener Halle und musste die Ausfälle zweier Stammspieler verkraften. Die neuformierten Doppel ließen zu Beginn vermuten, dass der Abend eher im Schnellgang vorbei gehen könnte, da die TTG alle drei abgeben musste. Dabei fanden Alm/Plewik nach einer 2:0-Führung nicht mehr ins Spiel. In den Einzeln zeigten die Birkenauer allerdings eine ansprechende Vorstellung und konnten den Gästen ordentlich Paroli bieten. Allen voran zeigte Joshua Alm eine kämpferische Leistung und entschied beide Einzel in fünf Sätzen für sich. Ebenfalls punkten konnten Thomas Arnold und Stefan Wolz für das mittlere Paarkreuz und auch Thomas Wagner hatte bei seinem 2:3 den Sieg „auf dem Schläger“. So konnte die Mannschaft trotz eines 4:9 die Halle mit erhobenem Kopf verlassen.

TTG Birkenau: Alm (2), Arnold (1), Wolz (1)
ja

Fehlende Konstanz kostet der TTG Punkt(e)

Birkenau. Auch an diesem Spieltag war der Auftritt der TTG Birkenau mal wieder nichts für schwache Nerven. Vor Allem an der Heimstätte im Odenwald zeigt die Mannschaft in dieser Saison ungewohnte Schwächen und Leistungsschwankungen. Mit der TSG Lützelsachsen wurde der nächste Aufsteiger in der Bezirksklasse Rhein-Neckar empfangen – ein Sieg, um sich von den Abstiegsrängen zu distanzieren war fest eingeplant.
Mit den Doppeln, die bisher die einzige Konstante im Spiel der Birkenauer darstellen, legte man erneut den Grundstein und ging nach Siegen von Plewik/Arnold und Kolb/Wolz mit 2:1 in Führung. Durch das Vorziehen zweier Spiele ging im Anschluss zuerst Christoph Plewik an den Tisch, musste sich allerdings in vier Sätzen geschlagen geben. Spannender sollte es daraufhin Joshua Alm machen, der sich in relativ kurzem Abstand zwei packende Fünf-Satz-Krimis lieferte. Zunächst ging es ins vorgezogene Aufeinandertreffen des jeweiligen Punkt 1: Hier konnte sich keiner der beiden Spieler einen Vorteil verschaffen, so war es keine Überraschung, dass die Entscheidung erst im fünften Satz mit 11:9 zu Gunsten des Birkenauers fiel. In seinem zweiten Einzel sollte es sogar in die Verlängerung gehen; die Alm nach sehenswerten Ballwechseln ebenfalls für sich entscheiden konnte. Nachdem sich die Gäste im mittleren Paarkreuz durchsetzten, machten Jochen Kolb und Stefan Wolz kurzen Prozess und sorgten für eine vielversprechende 6:4-Führung.
Der erhoffte Sieg nahm nach dem Erfolg von Plewik weiter Formen an, jedoch war die Mitte der TSG an diesem Tag nicht zu schlagen und brachte ihr Team wieder in die Partie. In seinem zweiten Spiel musste Kolb sich nun auch geschlagen geben, so lag es beim Stand von 7:7 abermals an Wolz und dem Schlussdoppel Plewik/Arnold, für einen erfolgreichen Abschluss zu sorgen. Wolz konnte seine gute Form und Nervenstärke bestätigen und fuhr den zweiten Tagessieg ein; Plewik/Arnold hingegen waren die ersten zwei Sätze von der Rolle und fanden erst ab dem dritten Satz ins Spiel, was aber nicht mehr zum Sieg reichen sollte. Letztendlich trennten sich die Mannschaften also mit einem leistungsgerechten 8:8.

TTG Birkenau: Alm (2), Plewik (1), Kolb (1), Wolz (2), Plewik/Arnold (1), Kolb/Wolz (1)

Gleich zwei Spiele hatten die Damen der TTG in der vergangenen Woche in der Verbandsklasse Nord zu bestreiten. Zum einen trat der TSV Amicitia Viernheim bei der TTG an, hatte aber nicht viel entgegenzuwirken. Lediglich Kathrin Schmitt hatte einen wechselhaften Tag: Während sie ihr erstes Einzel nach einer 2:0-Führung noch abgeben musste, konnte sie dafür das zweite Spiel nach 0:2-Rückstand noch herumreißen. Am Ende gab es einen ungefährdeten 8:2-Sieg. Etwas mehr Widerstand leisteten die Damen des TTC Schwarz-Gold St. Ilgen in Birkenau, mussten letztendlich aber auch zum 8:3 gratulieren. Insbesondere war Anja Blümle, die fünf Einzel- und zwei Doppelsiege beisteuern konnte, der Garant für die eingefahrenen Siege und die gute Ausgangsposition in der Tabelle vor den kommenden, schweren Aufgaben.

TTG Birkenau: Schmitt (1), Müller (3), Blümle (5), Hördt (3), Müller/Blümle (2), Schmitt/Hördt (2)

Auch die Schülermannschaft setzt ihren positiven Lauf in der Kreisklasse A weiter fort und kann sich mit 8:4 gegen die TTF Hemsbach durchsetzen. Dabei zeigte vor Allem Jannik Dölp mit drei Siegen eine gute Leistung und war mitverantwortlich dafür, dass die Birkenauer Jungs nach fünf Spielen nach wie vor ungeschlagen sind.

TTG Birkenau: Dölp (3), Mevlan (1), Metzger (2), Eck (1), Dölp/Mevlan (1)
ja

Birkenauer Sieg von Verletzung überschattet

Am vergangenen Samstagabend konnte die TTG Birkenau bei der SG DjK St. Pius/MTG Mannheim III ihren ersten Saisonsieg in der Bezirksklasse Rhein-Neckar einfahren. Getrübt wurde der Erfolg allerdings von der verletzungsbedingten Aufgabe des gegnerischen Mannschaftsführers im fünften Satz des Doppels gegen Alm/Orlik, der hierdurch seine Spiele kampflos an die TTG abgeben musste.
Nachdem die ärztliche Versorgung sichergestellt war, konzentrierten sich die Mannschaften wieder auf das Spielgeschehen und setzten die Partie fort. So erspielten Kolb/Wolz mit einem weiteren Doppelerfolg und Jochen Kolb, sowie Christian Orlik durch zwei Viersatz-Siege eine schnelle Führung für die Gäste aus Hessen. Durch das hintere Paarkreuz kamen die Mannheimer zwar wieder heran, brachten die Birkenauer damit aber nicht aus dem Konzept. Auf ein klares 3:0 durch Joshua Alm folgte in einem sehenswerten Fünfsatz-Match der zweite Streich von Orlik, der damit seine Leistung krönte. Für den letzten Punkt zum 9:5 sorgte schlussendlich Stefan Wolz in vier knappen Sätzen. Ausruhen können sich die Birkenauer hingegen nicht; am kommenden Wochenende wird mit der TSG Lützelsachsen ein weiterer direkter Konkurrent in der Sporthalle der Sonnenuhrenschule empfangen.

TTG Birkenau: Alm (1), Orlik (2), Kolb (1), Wolz (1), Kolb/Wolz (1), kampflos (3)

Eine deutliche Packung setzte es für die zweite Mannschaft in der Kreisklasse A2 unter der Woche beim TSV Badenia Feudenheim. Den einzigen Punkt beim 1:9 konnten Alexander Noll und Rudi Rödel in ihrem Doppel landen. Bei drei engen Fünf-Satz-Spielen war zwar noch „Ergebniskosmetik“ möglich, die Niederlage war dennoch auch in der Höhe verdient.

Spannender machte es derweil die vierte Auswahl aus Birkenau beim TSV Leutershausen II. In der Kreisklasse C3 musste die Mannschaft schon einige knappe Niederlagen hinnehmen und sollte auch diesmal wieder als unglücklicher Verlierer leer ausgehen. Dabei hielt vor Allem Klaus Hoffmann seine Kameraden im Spiel: Neben einem 3:1 mit Werner Kopp im Doppel, gewann Hoffmann auch beide Einzel und brachte die TTG fast im Alleingang zur 4:3 Führung. Den Gastgebern gelang daraufhin aber noch drei Siege in Folge und sicherten sich somit den 6:4-Erfolg.

TTG Birkenau IV: Hoffmann (2), Fenrich (1), Hoffmann/Kopp (1)

Nächste Heimniederlage für die TTG Birkenau

Zum zweiten Heimspiel der Saison in der Bezirksklasse Rhein-Neckar empfing die TTG Birkenau die zweite Vertretung der SG DjK St. Pius/MTG Mannheim und musste tags zuvor den kurzfristigen Ausfall von Christoph Plewik hinnehmen.
Mit umgestellten Doppeln starteten die Gastgeber erdenklich schlecht in die Partie und gaben alle drei Punkte ab. Dabei musste auch das eingespielte Team mit Jochen Kolb und Stefan Wolz seine erste Niederlage einstecken. Besser machte es dann Joshua Alm, der nach einer konzentrierten Vorstellung mit 3:0 den ersten Punkt für die TTG erzielen konnte. Im weiteren Verlauf machten sich allerdings wieder die Unsicherheiten der letzten Spiele bemerkbar, wodurch die Gäste mit 1:6 davonzogen. Stefan Wolz sorgte zwar noch für Ergebniskosmetik; der Glaube an eine Aufholjagd, wie vergangene Woche geschehen, fehlte aber, da die Mannheimer Gäste auch nicht den Eindruck machten, noch einzubrechen. So konnte Alm zwar noch seine gute Tagesform bestätigen und auch das zweite Einzel 3:0 für sich entscheiden, am letztlich verdienten 3:9 änderte dies jedoch nicht viel.
„Im Moment rufen wir einfach nicht unsere gesamte Leistung ab. Das muss und wird in den nächsten Spielen besser werden.“, so Mannschaftsführer Thomas Arnold. Die kommenden zwei Duelle gehen gegen Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte; wollen die Birkenauer also nicht frühzeitig in Abstiegsgefahr geraten, müssen dort Punkte herausspringen.

TTG Birkenau: Alm (2), Wolz (1)

Erfreulicher dagegen war der 9:3-Erfolg der zweiten Mannschaft gegen die Post SG Mannheim, die somit die ersten Punkte in der jungen Kreisklasse A2-Saison einfahren konnte. In eigener Halle startete die TTG zunächst holprig in das Match und gab zwei Doppel ab, woraufhin ein spannender Fünf-Satz-Krimi von Willi Ströbel folgte, der der Birkenauer am Ende mit 17:15 im letzten Satz für sich entscheiden konnte. Die weiteren Duelle liefen dann deutlicher für die Gastgeber, die nur noch ein Einzel abgaben. Neben Ströbel konnten dabei noch Alexander Noll und Thomas Wagner doppelt punkten.

TTG Birkenau II: Ströbel (2), Noll (2), Wagner (2), Rödel (1), Eifert (1), Noll/Rödel (1)
ja

Orlik und Eifert neue TTG-Vereinsmeister

Traditionell zum Tag der Deutschen Einheit veranstaltete die TTG Birkenau auch in diesem Jahr wieder ihre Vereinsmeisterschaften am dritten Oktober. Bei sechs Teilnehmern in der A-Klasse, sowie fünf in der B-Klasse, war die Beteiligung noch ausbaufähig, jedoch konnte man sich bei vier von sechs Spielern aus der ersten Mannschaft auf packende Spiele Freuen. Gespielt haben hierbei A- und B-Klasse in zwei gemeinsamen Gruppen unter unabhängiger Wertung um die anschließenden Halbfinal-Teilnehmer auszuspielen.
Nachdem es keine Überraschungen in der Gruppenphase der B-Klasse gab, setzten sich also folgende Halbfinal-Partien zusammen: Zum einen hatte es Gerhard Schnabel mit Materialspieler Rainer Arnold zutun und zum anderen kämpften Carsten Weigel und Karl Eifert um den Finaleinzug. Auch hier gewannen erwartungsgemäß die Favoriten Arnold und Eifert, die sich im Finale ein engeres Match lieferten. Zu Beginn sah es so aus, als ob Arnold seinem Gegner den Schneid abkaufen konnte und gewann folglich den ersten Satz. Eifert steigerte sich aber nochmal und holte sich am Ende doch verdient die Krone der B-Klasse.
In der A-Klasse gab es schon in der Gruppe A das Aufeinandertreffen der letztjährigen Finalisten. Nach intensiven fünf Sätzen setzte sich hier Joshua Alm gegen Christian Orlik durch und ging so als Tabellenerster ins Halbfinale. In der anderen Gruppe hatte Thomas Arnold mit Rudi Kolb zu kämpfen, setzte sich am Ende aber ebenfalls im Entscheidungssatz durch und ging vor Stefan Wolz als Erster in die KO-Phase. Hier zeigte sich allerdings die Stärke der A-Gruppe, da Orlik und Alm jeweils mit 3:0 souverän siegreich waren und demnach im Finale erneut aufeinandertrafen. Während Orlik auch hier seine gute Form zeigen konnte, schlug bei Alm zum wiederholten Male der „Final-Fluch“ zu. Erst im dritten Satz entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit sehenswerten Ballwechseln; in der entscheidenden Phase machte dennoch Orlik die wichtigen Punkte und gewann so am Ende deutlich mit 3:0, wodurch er seinen Titel als Vereinsmeister verteidigen konnte.
Im Anschluss philosophierte die TTG-Familie noch bei Speis und Trank über die gesehenen Spiele und ließ so den langen Tag im ruhigen Beisammensein ausklingen.


Herren A: 1. Platz: Christian Orlik; 2. Platz Joshua Alm; 3. Platz Stefan Wolz / Thomas Arnold

Herren B: 1. Platz Karl Eifert; 2. Platz: Rainer Arnold; 3. Platz Carsten Weigel / Gerhard Schnabel