Kurz vor Absage des letzten Spieltags trat die SG Birkenau/Hemsbach nochmal beim Tabellenletzten der Bezirksliga Nord an. Nach drei Spielen in Folge ohne Niederlage, waren auch dort wieder Punkte eingeplant. Erneut musste man zwei Spieler ersetzen, was sich an diesem Freitagabend allerdings als Glücksgriff erweisen sollte. Neben der gewohnten Leistung von Sebastian Trieb konnte auch Tobias Linnebach im hinteren Paarkreuz zwei wichtige Siege zum knappen 9:7 beitragen. Stefan Dreißigacker, Paul Nikolaev und Thomas Arnold holten weitere Punkte; Arnold konnte dabei seinen ersten Erfolg in der ersten Mannschaft feiern. Den Schlusspunkt setzten Trieb/Dreißigacker mit einem verdienten 3:1 im Schlussdoppel. Da die letzten Spiele der Hinrunde in die Rückrunde verlegt werden steht die SG nun mit sieben Punkten auf einem Nichtabstiegsplatz.

Die erste Damenmannschaft empfing schon am Dienstagabend ihre Gegnerinnen vom 1. TTC Ketsch II und konnten dabei die Niederlage der vergangen Woche abarbeiten. Beim ungefährdeten 8:1 ließ man keine Zweifel aufkommen und bestimmte von Anfang an das Spiel. Angeführt von zwei Siegen durch Nicole Müller und Anja Blümle fuhr die Mannschaft in souveräner Manier den sechsten Sieg im achten Spiel ein und bleibt in der Verbandsklasse Nord weiterhin in der Verfolgerposition.

Am gleichen Abend musste die zweite Damenmannschaft dagegen einen herben Rückschlag erleiden. Mit dem TTC Heddesheim II empfing man den Tabellenvorletzten der Bezirksliga Nord, dem man sich mit 4:6 geschlagen geben musste. Herausragende Akteurin war dabei Kerstin Pfeiffer aus Heddesheim, gegen die man in Hemsbach kein Mittel fand. Dennoch bleibt die Mannschaft mit zehn Punkten weiterhin auf Platz Zwei, verschärft aber auch den Kampf um den Titel des Vizemeisters.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.