Eine Woche nach dem durchaus positiven Saisonstart empfing die Spielgemeinschaft aus Birkenau und Hemsbach am Samstagabend den TTV Heidelberg II. Vergangene Saison landete man mit zwei Punkten weniger direkt hinter den Gästen auf dem Relegationsplatz. In den letzten Aufeinandertreffen hatte die SG aber immer wieder Schwierigkeiten mit den Kontrahenten aus Heidelberg; die letzten drei Duelle gingen teilweise klar an den TTV.

Auch an diesem Spieltag startete man wackelig in die Partie. Bei drei deutlichen Doppeln gingen die Gäste mit 1:2 in Führung und hatten im vorderen Paarkreuz die Möglichkeit, mit einer jeweils 0:2-Satzführung auf 1:4 zu erhöhen. Sebastian Trieb und Stefan Dreißigacker konnten jedoch rechtzeitig den Schalter umlegen und zwei Siege erringen, die man retroperspektiv als wegweisend ausmachen kann. Im darauffolgenden mittleren Paarkreuz, gingen allerdings nochmals die Heidelberger in Führung, was zumindest auf dem Papier allerdings auch einkalkuliert war. Dennoch kam die Spielgemeinschaft immer besser in Fahrt, was sich auch im hinteren Paarkreuz zeigte. Während Paul Nikolaev mit einer konzentrierten Vorstellung ein 3:2 erzwang, setzte Christian Orlik bei seinem 3:0 ein Ausrufezeichen.

Ein hochkarätiges Match sollte sich aber erneut im Duell der „Punkt Einser“ abspielen. Trieb hatte mit der Spielweise seines Gegenspielers in der vergangenen Saison noch einige Probleme, war an diesem Abend aber in sehr guter Verfassung und konnte sich dank eines wichtigen dritten Satzes mit 3:1 durchsetzen. Nachdem Dreißigacker im entscheidenden Satz diesmal das Nachsehen hatte, gelang es Joshua Alm und Tobias Lotz in zwei spannenden Spielen die Vorentscheidung zu herbeizuführen. Den Schlusspunkt zum 9:5 setzte Nikolaev mit einem erneut knappen, aber nervenstarken Auftritt. Wie schon vergangene Woche konnten alle Spieler ein Einzel gewinnen, was zeigt, wie weit die Mannschaft in der frühen Saison schon zusammengewachsen ist.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (2), Dreißigacker (1), Alm (1), Lotz (1), Nikolaev (2), Orlik (1), Trieb/Dreißigacker (1)

Am Sonntagmorgen begann auch für die zweite Damenmannschaft die Bezirksliga-Saison. Beim TTV Weinheim-West III trat man in gewohnter Aufstellung an und hatte nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand weniger Probleme. Auch hier konnten mit Heike Lücke-Senocak, Sybille Kornberger und Nadine Trieb alle Mannschaftsteile Siege beisteuern und mit dem 7:3 einen hervorragenden Start feiern.

SG Birkenau/Hemsbach: Lücke-Senocak (3), Kornberger (2), Trieb (1), Lücke-Senocak/Kornberger (1)

Die erste Damenmannschaft muss dagegen weiterhin auf ihren ersten Saisonauftritt in der Verbandsklasse Nord warten, da die Partie gegen Schwetzingen kurzfristig krankheitsbedingt verlegt werden musste. Am Mittag ging es dann mit den Jungen 19 in der Kreisklasse weiter. Nach dem knappen Sieg am ersten Spieltag ging es mit veränderter Aufstellung zur Post SG Mannheim. Auch hier sollte sich erst im letzten Einzel die Partie entscheiden. Zunächst deutete alles auf einen klaren Erfolg für die SG, die in knappen Spielen mit 5:1 in Führung gehen konnten. Anschließend zogen die Gastgeber jedoch nochmal nach und gewannen drei Spiele am Stück. Erst Benjamin Metzger, der an diesem Tag zwei Einzel und das Doppel mit seiner Schwester Amelie gewann, machte den Sack zum 6:4 zu.

SG Birkenau/Hemsbach: Zilke (1), B. Metzger (2), A. Metzger (1), Bechtold/Zilke(1), B. Metzger/A. Metzger (1)

Weitere Ergebnisse:
Jungen 15 – TTC 1946 Weinheim 3:7
Jungen 15 II – TV Gorxheim 10:0 (kampflos)

Knapp vier Monate nach der nervenaufreibenden Relegation zum Verbleib in der Bezirksliga Nord eröffnete die Spielgemeinschaft die neue Saison mit einem Doppelspieltag. Freitagabends ging es nach Wallstadt zum Tabellendritten der vergangenen Runde. Im Gegensatz zu den ersten Saisons mit der noch jungen Spielgemeinschaft konnte man jedoch vollständig und ohne größere Rückschläge antreten. Dennoch war klar, dass die Gastgeber als klarer Favorit in dieses erste Spiel gehen sollten.

Dies zeigte sich auch sofort in den Doppeln, durch die man frühzeitig mit 0:3 zurücklag. Dabei hatten Alm/Orlik noch die größten Chancen, eine Überraschung zu landen und das Doppel Eins der DjK zu schlagen. Die Einzel wurden anschließend jedoch ausgeglichener gestaltet, sodass die SG – durch Siege von Sebastian Trieb, Joshua Alm und Paul Nikolaev – zumindest nicht den Anschluss verloren. Nach dem Höhepunkt des Abends, dem spannenden Aufeinandertreffen beider Spitzenspieler, das mit 9:11 im fünften Satz an die DjK Wallstadt ging, konnte man aber nochmals kontern. Zunächst gelang Stefan Dreißigacker ein souveräner Erfolg, woraufhin Alm seinen zweiten Sieg nach 0:2-Rückstand feiern konnte. So hatte man beim Stand von 5:7 das Gefühl, dass hier ein Unentschieden möglich sein konnte, da auch Nikolaev mit 2:0 in Führung lag. Allerdings gingen die letzten beiden Duelle doch noch an das Heimteam, die damit einen doch umkämpften Saisonauftakt für sich entschieden.

Am folgenden Abend empfing Birkenau/Hemsbach den Aufsteiger aus Ladenburg. Die Vorzeichen lagen hierbei genau andersherum, da die Gäste auf einige Spieler verzichten mussten. Den Start in die Doppel konnte man an diesem Abend gleich positiver gestalten. Während sich Trieb/Dreißigacker rehabilitieren konnten, bestätigten Alm/Orlik ihre Form und setzten sich mit 3:0 durch. In den Einzeln zeigte man sich ebenfalls erfrischt, trotz der Strapazen des Vorabends.  Man zog mit teilweise klaren Siegen schnell auf 8:2 davon und ließ den Gästen nur partiell etwas Spielraum. So kam der LSV auch nochmal auf 8:4 heran, den Schlusspunkt zum Heimsieg setzte aber Tobias Lotz. Am Ende ist erwähnenswert, dass alle Mannschaftsteile in ihren Einzeln punkten konnten und das Team in einer wahrscheinlich schweren Saison Lust auf mehr macht.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (3), Dreißigacker (2), Alm (3), Lotz (1), Nikolaev (2), Orlik (1), Trieb/Dreißigacker (1), Alm/Orlik (1)

v.l.n.r.: Paul Nikolaev, Sebastian Trieb, Joshua Alm, Stefan Dreißigacker, Christian Orlik, Tobias Lotz

Parallel dazu startete die dritte Mannschaft am Samstagabend ebenfalls in Hemsbach in die Saison. Gegen den TSV Amicitia Viernheim III war man mit Blick auf die Aufstellungen deutlicher Favorit, was sich auch zu Beginn herauskristallisieren sollte. Mit 4:0 und 6:2 konnte man sich eine Führung erspielen, die allerdings keine Sicherheit mit sich brachte. Vor allem in den Entscheidungssätzen zeigte man sich auf Seiten der Gastgeber nachlässig, wodurch die Amicitia zum 6:6 ausgleichen konnten. Olaf Jenal, Günter Stay und Sönke Hoffmann steigerten sich aber nochmal und holten das letztendlich knappe 9:6 zur Eröffnung der Kreisklasse-A2-Saison.

SG Birkenau/Hemsbach III: Kornberger(1), Niese (1), Jenal (1), Stay (2), Hoffmann (1), Kornberger/Adler (1), Niese/Jenal (1), Stay/Hoffmann (1)

Auch die Jugend-19-Mannschaft mit Anel Secovic, Josia Zilke und Sarah Gehrlein hatte einen erfolgreichen ersten Spieltag in der Kreisklasse. Beim Auswärtspiel gegen den TV Viernheim ging vor allem Secovic seinen Kamerad:Innen mit gutem Vorbild voran und gewann seine drei Einzel. Aber auch Zilke und zogen mit Siegen nach, sodass am Ende ein knappes wie verdientes 6:4 auf dem Papier stand.

SG Birkenau/Hemsbach: Secovic (3), Zilke (2), Gehrlein (1)

Die fünfte Herrenmannschaft hatte mit der DjK Schönau II ein schwieriges Los bei ihrem ersten Auftritt in der Kreisklasse C2, konnte zunächst bis zum 3:3 jedoch gut mithalten. Anschließend konnten die Gäste das Aufeinandertreffen allerdings mit drei Siegen in Folge entscheiden und waren am Ende mit 4:6 das siegreiche Team. Holger Trieb konnte dabei mit starken Auftritten im Einzel und Doppel glänzen.

SG Birkenau/Hemsbach V: Frank (1), Trieb (2), Schneider/Trieb (1)

Wie bei so vielen Mitgliederversammlungen gab es dieses Jahr auch in Birkenau wieder einiges zu feiern und zu betrauern. Am Donnerstagabend des 01.09. trafen sich die Mitglieder der Tischtennisgemeinschaft in der Gaststätte Weschnitztal im Birkenauer Ortsteil Reisen, um über das vergangene Jahr zu berichten, den gewählten Vorstand in seinem Amt erneut zu bestätigen und die sportlichen Leistungen einiger Mitglieder zu ehren. Nach der Begrüßung wurde allerdings zunächst dem Ableben Klaus Hoffmanns gedacht, den alle Sportkameraden als stets liebenswerten und hilfsbereiten Menschen in Erinnerung behalten werden.

Bei der anschließenden Ehrung wurden drei Sportler:Innen für besondere Verdienste in ihren Mannschaften ausgezeichnet. Kathrin Hahl erhielt dabei für 100 Spieleinsätze die bronzene Ehrennadel, Alexander Noll für 500 Einsätze die goldene Ehrennadel und Nicole Müller für 750 Einsätze die goldene Platine der TTG Birkenau. Die darauf folgendenden Berichte des Vorstandes, sowie die Prüfung der Kassen wurden vorgetragen und erwartungsgemäß mit der einstimmigen Entlastung akzeptiert.

Der wesentliche Teil dieses Abends war jedoch der Tagesordnungspunkt der Neuwahlen in Verbindung mit der weiterhin andauernden Umstellung auf ein Gremium. Dabei wurde der bestehende Vorstand ausnahmslos und einstimmig wiedergewählt, um für die weiteren Prozesse handlungsfähig zu bleiben. Für den Verein bleiben dementsprechend folgende Personen im Amt: Christian Orlik (1. Vorstand), Alexander Noll (2. Vorstand), Carsten Weigel (Kassenwart), Karl Eifert (Sportwart), Jochen Kolb (Jugendwart), Thomas Arnold (Schriftführer), sowie Anja Blümle und Claudia Hördt als Beisitzerinnen. Damit die Umstellung auf ein Gremium vorangeführt werden kann, wurde im Anschluss eine außerordentliche Mitgliederversammlung angekündigt, bei der geplante Satzungsänderungen vorgestellt und umgesetzt werden sollen. Abgeschlossen wurde die Versammlung um 21:51 Uhr mit der Vorstellung zukünftiger Termine und der Besprechung weiterer Themen, die den Verein betreffen.

v.l.n.r.: Christian Orlik (Vorsitzender), Alexander Noll (500 Einsätze), Nicole Müller (750 Einsätze), Karl Eifert (Sportwart)