Für die Birkenauer Tischtennisgemeinschaft stand am vergangenen Mittwoch die jährliche Mitgliederversammlung auf dem Programm. Im Fokus standen in diesem Jahr – neben zahlreichen Ehrungen durch den BATTV – mögliche zukünftige Kooperationen, um den sportlichen Spielbetrieb weiterhin zu gewährleisten und zu verbessern.

Zunächst wurde die ordnungsgemäße Einladung und Beschlussfähigkeit der Versammlung durch den kommissarischen Vorstand, der zurzeit noch besteht, da die Umstellung auf ein geschäftsführendes Gremium noch nicht abgeschlossen ist, festgestellt. Im Anschluss übernahm Alfons Enichlmayer als Vertreter des badischen Tischtennisverbands die erfreuliche Verantwortung, einige TTG-Mitglieder für ihre langjährige aktive Zeit als Tischtennisspieler im Verband zu ehren. Mit der silbernen Spielernadel für mindestens 25 Jahre Aktivität wurden Walter Hausl, Alexander Noll, Christoph Plewik und Gerhard Schnabel ausgezeichnet. Nach 30-jähriger Aktivität wurde Karl-Heinz Fenrich, Jochen Kolb und Rudi Rödel die goldene Spielernadel verliehen. Matthias Müller und Willi Ströbel sind sogar schon seit 35 Jahren „im Geschäft“ und erhielten dafür die bronzene Spielernadel mit Kranz. Der Höhepunkt war allerdings die Würdigung der Spielzeit von Lutz Galinat und Kudi Kolb, die jeweils für 50 Jahre im BATTV geehrt wurden und hierfür die zweithöchste Auszeichnung erhalten haben. Die Spielernadel in Gold mit Kranz und Brillant.

Als nächsten Punkt wurden die jährlichen Berichte der einzelnen Abteilungen vorgetragen. Alexander Noll hat als Abteilungsleiter Organisation die allgemeine Entwicklung des Vereins im abgelaufenen Jahr zusammengefasst. Für den Bericht des Kassenwarts, der für die TTG weiterhin sehr positiv ausfällt, war Carsten Weigel verantwortlich. Bestätigt wurde der finanzielle Stand durch den Bericht der Kassenprüfer. Über den sportlichen Verlauf, der sich vor allem durch gesundheitliche Probleme in den einzelnen Mannschaften als schwierig gestaltet hat, berichtete Karl Eifert mit der Unterstützung der einzelnen Mannschaftsführer. Einen kurzen Überblick über die Öffentlichkeitsarbeit hat Anja Blümle abschließend gegeben. Die anschließende Aussprache der Berichte hat sich daraufhin hauptsächlich auf die Jugendarbeit, die sich weiterhin als kompliziertes, wenngleich auch wichtigstes Element der TTG gestaltet. Nachdem die verantwortlichen Personen in den Ämtern einstimmig entlastet wurden, wurde unter „Verschiedenes“ noch ein weiterer wichtiger Punkt für die zukünftige sportliche Entwicklung angesprochen. Nachdem man schon für die aktuelle Saison in der Damenabteilung eine Spielgemeinschaft mit dem TTF Hemsbach abgeschlossen hat, sind nun auch die Pläne für die Jugend- und Herrenabteilung an die Mitglieder weitergetragen worden. Dort wurden die angestrebten Pläne größtenteils positiv aufgenommen, sodass der Vorstand/das Gremium seine Arbeit dahingehend vertiefen kann.

Auch im zweiten Spiel der noch jungen Verbandsklasse-Rückrunde lassen die Birkenauer Damen nichts anbrennen. Bei der SG DjK Käfertal/Waldhilsbach III profitierten die Gäste zwar von der ersatzgeschwächten Aufstellung der Käfertalerinnen, nahmen die Partie aber dennoch nicht auf die leichte Schulter und siegten durch einer souveränen Vorstellung mit 8:1. Bei einem Nachholspiel und mit dem besseren Spielverhältnis im Gepäck hat sich die Mannschaft mittlerweile auf Platz zwei geschoben und wahrt weiterhin alle Chancen auf den Relegationsplatz.

SG Birkenau/Hemsbach: Schmitt (1), Müller (2), Blümle (2), Hördt (1), Müller/Blümle (1), Schmitt/Hördt (1)

Nach dem siegreichen Heimspiel gegen den TV Viernheim II hatte die zweite Vertretung der TTG die nächste schwere Aufgabe beim TTV Leutershausen zu bewältigen. Der Traditionsverein an der Bergstraße konnte sich zur Winterpause mit zwei höherklassigen Spielern verstärken und wird somit den direkten Aufstieg anvisieren. Der Stärkeunterschied beider Teams machte sich schon in den Doppeln bemerkbar, sodass die Gastgeber mit 3:0 von Beginn an die Führung übernahmen. In den anschließenden Einzeln hielt man auf Birkenauer Seite allerdings ordentlich dagegen. Einzig in den Entscheidungssätzen verpasste man es, wichtige Punkte zu machen, wodurch am Ende doch ein klares 1:9 auf der Anzeige stand.

TTG Birkenau II: Wagner (1)

Nach einem eher müden Saisonbeginn für die TTG Birkenau, konnte man sich an diesem Spieltag wieder weitestgehend rehabilitieren. Für die Damenmannschaft ging es am Samstagmittag in der Birkenauer Grundschulhalle gegen den TSV Amicitia Viernheim, bei dem man in der Vorrunde einen klaren Sieg verzeichnen konnte. Auch das Rückspiel sollte ähnlich verlaufen. Die Gastgeberinnen, die nach der Spielverlegung vergangener Woche ihren verspäteten Rückrundenauftakt hatten, stellten von Anfang an klar, dass sie nichts anbrennen lassen wollten. Lediglich Nicole Müller und Claudia machten es in ihren Partien spannend, ließen aber auch keinen Punktverlust zu. So konnte die TTG am Ende ein deutliches 8:0 feiern und den Anschluss an den zweiten Tabellenplatz in der Verbandsklasse Nord halten.

SG Birkenau/Hemsbach: Schmitt (2), Müller (2), Blümle (1), Hördt (1), Müller/Blümle (1), Schmitt/Hördt (1)

Im Anschluss empfing die erste Herrenmannschaft die dritte Vertretung des TTV Weinheim-West zum Duell der abstiegsgefährdeten Mannschaften. Beide Teams standen bis dahin mit sechs Punkten im hinten Tabellendrittel, wodurch das direkte Aufeinandertreffen auch richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf werden könnte. Der TTV musste allerdings aus verschiedenen Gründen auf mehrere Stammspieler verzichten, sodass sich die Partie für die TTG zum Pflichtsieg entwickelte. Am Anfang tat man sich dennoch etwas schwer und geriet nach zwei knappen Doppel-Niederlagen mit 1:2 in Rückstand. Joshua Alm fand im Einzel ebenfalls erst spät in die Partie, konnte einen 0:2-Rückstand aber noch rechtzeitig drehen. Daraufhin steigerten sich die Birkenauer vorwiegend in Person von Christian Orlik und Thomas Arnold, die wie Alm jeweils zwei Einzel für sich entscheiden konnten, und spielten von Punkt zu Punkt ihre Favoritenrolle aus. weiter in Lediglich die Niederlagen des angeschlagenen Jochen Kolbs brachten noch ein wenig Spannung in das Spiel. Den Sack zum wichtigen 9:5 machte dann aber Alexander Noll zu, der sich dabei für das erste knapp verlorene Einzel revanchieren konnte. In der Tabelle hat man damit auch Anschluss ans Mittelfeld gefunden und kann sich mit dem Erfolgserlebnis im Rücken auf das nächste Aufeinandertreffen mit einem direkten Konkurrenten vorbereiten.

TTG Birkenau: Alm (2), Orlik (2), Arnold (2), Noll (1), Wolz (1), Kolb/Wolz (1)

Zwei Tage zuvor ging die zweite Mannschaft schon in ihr erstes Heimspiel der Rückrunde und hatte mit dem TV Viernheim II einen schwierigen Gegner in der Halle. Gegen den Tabellenzweiten der Kreisklasse A1 konnte man in der Hinrunde zwar mithalten, am Ende aber dennoch keinen Punkt abtrotzen. Allerdings ging die TTG mit der bestmöglichen Aufstellung ins Rückspiel und rechnete sich daher auch einiges aus. Dies machte sich auch gleich in den Doppeln bezahlt, die man mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Noll/Wolz und Wagner/Ströbel holten dabei zwei ungefährdete Siege. In der ersten Einzelrunde konnten sich die Birkenauer im weiteren Geschehen eine solide 6:3-Führung erspielen; dabei hätte Thomas Wagner nach einem Zwei-Sätze-Vorsprung den Vorsprung noch klarer machen können. Die Gäste aus Viernheim ließen aber weiterhin nicht nach und blieben zumindest an der TTG dran. Vor Allem beim Stand von 7:5 drohte die Partie noch etwas zu kippen. Am Schluss behielt man auf Birkenauer Seiten jedoch die Nerven und setzte sich durch den Schlusspunkt von Willi Ströbel, der am Donnerstagabend keinen Punkt abgab, mit 9:6 durch.

TTG Birkenau II: Noll (1), Wolz (1), Hausl (1), Wagner (1), Kolb (1), Ströbel (2), Noll/Wolz (1), Ströbel/Wagner (1)