In der Sportwelt gibt es einige Plattitüden, wie „richtungsweisendes Spiel“ oder „Tag der Entscheidung“, die gerne mal inflationär verwendet werden. Beim Aufeinandertreffen der SG Birkenau/Hemsbach mit der SG Wiesloch/Heidelberg II in der Damen Verbandsklasse Nord konnte man aber durchaus davon ausgehen, dass die Tagesform entscheidend sein wird. Grund dafür ist die Tabellensituation in der Endphase der Hinrunde: An der Tabellenspitze haben sich drei Teams abgesetzt, die vor diesem Spieltag die gleiche Anzahl an Verlustpunkten aufweisen konnten und vermutlich die Aufstiegsplätze in die Verbandsliga unter sich ausmachen werden. Dazu gehören die beiden genannten Mannschaften, die am Samstagnachmittag in Birkenau jeweils in Bestbesetzung antraten.

Die beiden Doppel verblieben ohne Überraschung und gingen an die jeweiligen Favoritinnen. Die ersten Einzel im vorderen Paarkreuz verdeutlichten, warum sich beide Spielgemeinschaften auf Augenhöhe befinden: In der Partie von Nicole Müller, die sie mit 9:11 im entscheidenden Satz abgeben musste, gingen vier der fünf Sätze über die Verlängerung. Kathrin Schmitt mühte sich ebenfalls in den fünften Satz, gewann diesen jedoch mit 11:9. Im Anschluss kam allerdings die entscheidende Drangphase der Gäste, in der sie auf 2:6 davonziehen konnten. Die Birkenauerinnen ließen sich davon aber nicht abschrecken und kamen durch Siege von Anja Blümle, Claudia Hördt und Müller nochmals auf 5:7 heran. Der Schlusspunkt kam letztendlich jedoch von Wiesloch/Heidelberg, die sich nach dem 5:8-Auswärtserfolg nun die Tabellenspitze mit dem TV Schwetzingen teilen. Mit vier Verlustpunkten verbleibt die SG Birkenau/Hemsbach nun dennoch in der Jäger-Rolle und hat noch alle Möglichkeiten.

SG Birkenau/Hemsbach: Müller (1), Schmitt (1), Blümle (1), Hördt (1), Müller/Blümle (1)

Die erste Herrenmannschaft aus Birkenau/Hemsbach spielt in der Bezirksliga Nord zwar gegen den Abstieg, hatte es aber ebenfalls mit einem Tabellennachbarn zu tun. Beim TTC Weinheim III musste die SG, die in den letzten Wochen positive Fortschritte machen konnte, auf zwei Spieler verzichten und konnte nach einem ausgeglichenem Spiel dennoch einen Punkt entführen. Dabei unterstrich Sebastian Trieb mit zwei erneuten Siegen seine Rolle als einer der Spitzenspieler der Liga.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (2), Dreißigacker (1), Lotz (1), Nikolaev (1), Kolb (1), Müller (1), Trieb/Dreißigacker (1)

Auch in Birkenau gab es ein spannendes Unentschieden zu bestaunen. Während sich die Damen der SG schon in der Endphase ihres Matches befanden, begann die abstiegsgefährdete zweite Herrenmannschaft ihr Heimspiel gegen die DjK Käfertal/Vogelstang IV, die derzeit mit einem ausgeglichenem Punkteverhältnis im Mittelfeld der Liga stehen. Beide Mannschaften konnten nicht mit der bestmöglichen Aufstellung in das Spiel gehen und zeigten daher wechselhafte Phasen in der Partie.

In den Doppeln konnte die SG durch Kolb/Linnebach und Kornberger/Ströbel erfreulicherweise ein 2:1 ausweisen. In den Einzeln sollte sich daraufhin keine Mannschaft richtig absetzen können. Nachdem man mit 2:3 in Rückstand geriet, brachten Tobias Linnebach, Dennis Kornberger und Alexander Noll – der seine gute Form mit zwei Siegen bestätigen konnte – wieder mit 5:3 in Führung, welche wiederum von der DjK ausgeglichen werden konnte. Einen wichtigen Punkt konnte Jochen Kolb erzielen, der nach zwei Sätzen erst ins Spiel fand und dieses noch herumdrehen konnte. Bis zum Schlussdoppel sollte es 7:8 für die Gäste stehen und ein mögliches Unentschieden in den Händen von Kolb/Linnebach liegen. Eine komfortable 2:0-Führung der beiden Spieler der SG geriet nochmal ins Scnwanken und wurde ausgeglichen. Im Entscheidungssatz zeigte man allerdings Nervenstärke und sicherte sich das zweite Unentschieden der Saison. Dadurch steht die Herren II der Spielgemeinschaft nun mit zwei Punkten weiterhin im Tabellenkeller der Bezirksklasse Rhein-Neckar, aber man sagt auch, dass Totgesagte länger leben.

SG Birkenau/Hemsbach II: Kolb (1), Linnebach (1), Kornberger (1), Noll (2), Kolb/Linnebach (2), Kornberger/Ströbel (1)

Weitere Ergebnisse:
LSV Ladenburg – Damen II: 3:7
TSV Neckarau – Herren III: 3:9
Herren IV – TSG Rheinau: 9:0 (kampflos)
Herren V – TV Großsachsen IV: 5:5
Jugend 15 – DjK Wallstadt II: 1:9
SKV Sandhofen – Jugend 18: 9:0 (kampflos)
Jugend 15 II – TSG Lützelsachsen II: 5:5
LSV Ladenburg – Jugend 15 II: 4:6

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.