In der Regel empfängt die erste Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft aus Birkenau und Hemsbach ihre Gäste in der Sporthalle des Hemsbacher Bergstraßengymnasiums. An diesem Spieltag musste man allerdings auf die Birkenauer Grundschulturnhalle ausweichen, was sich am Ende des Tages als gutes Omen erweisen sollte. Zwei Wochen zuvor konnte nach fünf sieglosen Spielen der erste Erfolg  eingefahren werden und auch gegen die TSG Eintracht Plankstadt rechnete man sich einiges aus. Ein Faktor sollte auch ein verletzungsbedingter Ausfall bei den Gästen sein.

Einen maßgeblichen Anteil am Ausgang der Partie sollten jedoch die Doppel ausmachen, wie man am Ende auf beiden Seiten resümierte. Sinnbildlich hierfür die ersten beiden Doppel: Trieb/Dreißigacker hatten zunächst starke Probleme, auf die Spielweise ihrer Kontrahenten zu reagieren, setzten sich nach zwei verlorenen Sätzen aber noch mit 12:10 im fünften Satz durch. Eine Premiere feierten Lotz/Kolb mit ihrem Doppel und hatten es direkt mit einem Spitzendoppel der Liga zu tun. Auch hier ging es in den entscheidenden Satz und erneut konnte dieser 12:10 gewonnen werden. Den Auftakt perfekt zum 3:0 machten Nikolaev/Alm. Im vorderen Paarkreuz gingen die Punkte daraufhin klarer an die Spitzenspieler der beiden Mannschaften. Tobias Lotz erinnerte sich daraufhin an die Doppel und ging dementsprechend ebenso in den fünften Satz, um diesen wiederum mit 12:10 zu gewinnen. In der Folge machten es Paul Nikolaev und Joshua Alm etwas klarer und brachten die SG zu einer überraschenden und weniger deutlichen 7:1-Führung, als es die Zahlen aussagen. Die TSG setzte sich zwar nochmal zur Wehr, am Schluss blieb die Spielgemeinschaft allerdings das glücklichere Team, das die wichtigen Punkte zur richtigen Zeit machen konnte. Dabei erringten Sebastian Trieb und Lotz die letzten zwei Punkte zum wichtigen 9:3-Erfolg für die Punkte Vier und Fünf in der Tabelle der Bezirksliga Nord.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (2), Lotz (2), Nikolaev (1), Alm (1), Trieb/Dreißigacker (1), Lotz/Kolb (1), Nikolaev/Alm (1)

Gleich zwei Mal trafen an diesem Spieltag Teams der SG und der TSG Lützelsachsen aufeinander. Am Donnerstagabend fuhr die zweite Vertretung zur TSG und konnte sich, im Vergleich zur bitteren Niederlage zwei Wochen zuvor, von einer besseren Seite zeigen. Allerdings konnte man nicht auf das volle Personal zurückgreifen, was sich auch gleich zu Beginn in den Doppeln zeigte. Nach zwei klaren Niederlagen konnten Linnebach/Noll einen Rückstand noch herumdrehen. In den Einzeln fand sich die Spielgemeinschaft jedoch auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Bis zum 5:7 konnte man immer wieder den Anschluss halten; allen voran hielt Christopher Müller seine Mannschaft im Spiel. Letztendlich genügte eine ansprechende Leistung jedoch nicht, da in den folgenden zwei Auseinandersetzungen die TSG die stärkeren Nerven zeigte und sich jeweils im fünften Satz durchsetzte.

SG Birkenau/Hemsbach II: Arnold (1), Linnebach (1), Müller (2), Linnebach/Noll (1)

Ebenfalls nach Lützelsachsen ging es für die dritte Mannschaft am Samstagabend. Dort traf man auf deren zweite Mannschaft und brachte mit einem fehlenden Spieler ein im Nachhinein entscheidendes Handicap mit. Der erste Rückschlag kam auch schon in den Doppeln, die man allesamt abgeben musste. In den folgenden Auftritten konnte die SG aber einen Gang zulegen und sich trotz der kampflosen Spiele zurückkämpfen. Dabei hatten Alexander Noll und Hans-Jürgen Walther einen hervorragenden Tag erwischt. Beim Stand von 7:8 stieg die Spannung im Schlussdoppel bis zum Maximum an. Noll/Jenal spielten sich bei einem stetigen auf und ab bis in die Verlängerung des fünften Satzes und hatten dort mit 15:13 die Nase hauchdünn vorne. Somit kann sich die SG mit diesem Unentschieden am Ende des Tages doch glücklich schätzen.

SG Birkenau/Hemsbach III: Noll (2), Jenal (1), Niese (1), Ströbel (1), Walther (2), Noll/Jenal (1)

Weitere Ergebnisse:
Damen II – SG Dielheim/Mühlhausen II: 7:3
TSG Lützelsachsen III – Herren VI: 2:8
TV Großsachsen – Jugend 15: 3:7
TSV Amicitia Viernheim VI – Herren IV: 9:3

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.