Bisher hatte es die SG Birkenau /Hemsbach in der Bezirksliga Nord nicht einfach. Zwar konnte man in den ersten vier Auftritten punktuell gute Leistungen abrufen und phasenweise hervorragendes Tischtennis zeigen; die Punkteausbeute blieb aber dürftig, sodass die SG bis zu diesem Spieltag mit nur einem Punkt auf dem neunten Tabellenplatz stand. Am Wochenende standen nun zwei Partien auf dem Programm, bei denen für die Mannschaft mindestens zwei Punkte herauskommen mussten.

Zunächst ging es am Freitagabend auf Auswärtsfahrt zum TTC Reilingen, der bisher eine überzeugende Saison gespielt hat und auf dem zweiten Platz in der Tabelle steht. Dennoch hatte man sich einiges vorgenommen. Die Spielgemeinschaft konnte zum ersten Mal mit 2:1 aus den Doppeln herausgehen; dabei hatten sich neben Trieb/Dreißigacker, die mittlerweile eine Bilanz von 6:1 aufweisen können, auch Nikolaev/Alm in vier Sätzen durchgesetzt. Im vorderen Paarkreuz setzten sich daraufhin die Favoriten beider Teams durch. Anschließend konnte der TTC jedoch das Steuer übernehmen und sich mit drei Siegen am Stück zum 5:3 in Führung bringen. Joshua Alm konnte zunächst die Siegesserie mit einem 3:1 unterbrechen, die folgenden drei Duelle gingen allerdings erneut an die Gastgeber. Spannung kam beim Stand von 8:4 aber nochmals auf: Paul Nikolaev zeigte in einem engen Vier-Satz-Match Nervenstärke und Alm konnte auch sein zweites Einzel an diesem Abend gewinnen. Während sich Thomas Arnold in den fünften Satz kämpfte, stand auch schon das Schlussdoppel am anderen Tisch bei 1:1. Arnold lag im Entscheidungssatz schon vorne, konnte jedoch nicht mehr auf eine taktische Änderung seines Kontrahenten reagieren, wodurch dieser den Schlusspunkt zum 9:6 für Reilingen setzte.

Am folgenden Tag stand die SG Birkenau/Hemsbach gegen den noch punktlosen Tabellenvorletzten nun auch erheblich unter Druck. Zuhause gegen den SV Waldhilsbach waren zwei Punkte ohne Wenn und Aber Pflicht. Entsprechend fokussiert zeigte man sich dann aber auch in eigener Halle. Erneut gelangen zwei Doppelsiege durch Trieb/Dreißigacker und Nikolaev/Alm, woraufhin Sebastian Trieb und Stefan Dreißigacker auch im Einzel jeweils souverän mit 3:0 auf 4:1 erhöhen konnten. Im mittleren Paarkreuz kam zwar der erste Dämpfer, Alm konnte aber wieder auf 5:3 korrigieren. Nachdem Alexander Noll dem Material seines Gegners Tribut zollen musste, krönten Trieb und Dreißigacker ihre Leistung und holten erneut zwei klare Siege. In der Mitte konnte durch Lotz nun auch ein Punkt beigesteuert werden, sodass das Unentschieden zumindest schon in trockenen Tüchern war. Den Schlusspunkt zum verdienten 9:5-Sieg setzte dann Alm mit seinem vierten Einzelsieg an diesem Wochenende. In der Tabelle konnte die SG dadurch auf die Nichtabstiegsplätze aufrücken und befindet sich nun zumindest wieder in Schlagdistanz.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (3), Dreißigacker (2), Lotz (1), Nikolaev (1), Alm (4), Trieb/Dreißigacker (2), Nikolaev/Alm (2)

Ebenfalls Grund zur Freude hatte die zweite Damenmannschaft unter der Woche. Gegen die SG Heidelberg-Neuenheim III konnte die Mannschaft den dritten Sieg im fünften Spiel feiern und fügte ihren Kontrahentinnen gleichzeitig die erste Niederlage zu. Heike Lücke-Senocak und Sybille Kornberger führten die SG dabei zum Erfolg und gaben beim 7:3 keinen einzigen Satz ab. In der Bezirksliga Nord stehen die Hemsbacherinnen nun mit 6:4 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz

SG Birkenau/Hemsbach II: Lücke-Senocak (3), Kornberger (3), Lücke-Senocak (1)

Weitere Ergebnisse:

TTV Weinheim-West III – SG Birkenau/Hemsbach II: 9:0
SG Birkenau/Hemsbach VI – DjK Schönau II: 4:6

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.