In der Sporthalle des Hemsbacher Bergstraßen Gymnasiums trat an diesem Spieltag nun auch die erste Herrenmannschaft der SG Birkenau/Hemsbach zu ihrem Auftakt in der Bezirksliga Nord an. Zuvor war jedoch schon klar, dass man auf zwei Spieler verzichten musste, sodass die Bedingungen für einen positiven Start gegen die DjK Wallstadt nicht optimal waren. In den Doppeln machte sich die fehlende Eingespieltheit bemerkbar, dementsprechend war man mit 1:2 auch noch annähernd zufrieden. Thomas Arnold und Jochen Kolb zeigten als “Ersatzdoppel” eine stabile Leistung und setzten sich verdientermaßen durch. Anschließend konnte die SG in Person von Sebastian Trieb, der – angetrieben von seinem Spitzenwert in der Tischtennis-Rangliste – seinem Kontrahenten keinerlei Chance ließ, zum 2:2 ausgleichen.

Zu diesem Zeitpunkt kam jedoch ein größerer Bruch in das Spiel der Gastgeber. Der DjK gelang es, die folgenden fünf Einzel für sich zu entscheiden und somit für eine gefühlte Vorentscheidung zu sorgen. Allerdings zeigte man auch auf Seiten der Spielgemeinschaft nochmal Einsatz und Wille. In der Phase mit den spannendsten Duellen holte das vordere Paarkreuz mit Trieb und Stefan Dreißigacker in knappen und teilweise hochklassigen Fünf-Satz-Spielen beide Punkte. In den entscheidenden Satz ging es daraufhin ebenfalls für Paul Nikolaev und Joshua Alm, die ihr Team mit zwei Siegen doch nochmal auf einen Punkt heranbringen hätten können. Im fünften Satz verloren beide dennoch ihre Sicherheit und hatten letztendlich das Nachsehen. So stand am Ende des Tages ein sehr durchwachsenes 4:9, das aber auch einiges an Steigerungspotenzial für die kommenden Wochen gezeigt hat.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (2), Dreißigacker (1), Arnold/Kolb (1)

Nach dem souveränen Auftritt im ersten Heimspiel der Saison, mussten die Damen der SG Birkenau/Hemsbach einen ersten Rückschlag hinnehmen. Am Freitagabend ging es zum TV Schwetzingen, eine Mannschaft, mit der man in der Vergangenheit immer wieder enge Duelle zu verzeichnen hatte. So auch wieder an diesem Spieltag. Mit den Doppeln startete man indessen optimal in die Partie. Durch eine taktisch gestellte Aufstellung konnten beide Duelle klar gewonnen werden. In den Einzeln zeigten sich allerdings die Gastgeber aus Schwetzingen in besserer Form, holten vier der fünf folgenden Spiele, und gingen dadurch mit 4:3 in Führung.

Im Anschluss verlief der Wettkampf ausgeglichener und es zeigte sich im gesamten Verlauf, dass beide Mannschaften relativ gleichmäßig aufgestellt sind, wodurch in jedem einzelnen Aufeinandertreffen Kleinigkeiten entscheiden können. So spitzte sich der Abend natürlich bis zum letzten Spiel auf den Höhepunkt zu. Die Schwetzingerinnen lagen zu dem Zeitpunkt mit 7:6 vorne, sodass Kathrin Schmitt, die in ihrem Einzel zuvor eine gute Leistung abrief, noch die Chance hatte, ein Unentschieden zu erspielen. Bis zum 2:0 sah auch alles danach aus, in den folgenden Sätzen gelang es aber nicht, den Sack zuzumachen, woraufhin der Punkt doch noch unglücklich abgegeben wurde.

SG Birkenau/Hemsbach: Müller (1), Schmitt (1), Blümle (2), Müller/Blümle (1), Schmitt/Hördt (1)

Dagegen konnte die zweite Damenmannschaft am Samstagmittag ihre ersten Punkte in der Bezirksliga Nord einfahren. Insbesondere Sybille Kornberger erwischte beim TSV Amicitia Viernheim II einen Sahnetag und gab in ihren drei Einzeln keinen Satz ab. Aber auch ihre beiden Mannschaftskameradinnen, Heike Lücke-Senocak und Nadine Trieb, hatten mit ihren Siegen am eher ungefährdeten 7:3 großen Anteil.

SG Birkenau/Hemsbach II: Lücke-Senocak (2), Kornberger (3), N. Trieb (1), Lücke-Senocak/Kornberger (1)

Weitere Ergebnisse:

Jungen 18 – TV Viernheim: 5:5
Jungen 15 II – TSV Neckarau II: 1:4 (Pokal)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.