Anfang April noch mit zwei Punkten Rückstand, gelang es der Jugendmannschaft der SG Birkenau/Hemsbach kurz vor Schluss doch noch, die Tabellenspitze zu erobern. Ein 7:3 bei der DjK St. Pius brachte den Bergsträßern den Titel in der Kreisklasse der U19 und ließ die ganze Mannschaft Jubeln. Einen entscheidenden Anteil hatte Carl Haist, der in der Rückrunde ungeschlagen blieb; aber auch Anel Secovic (15:5) und Elias Santos (12:4) spielten eine hervorragende Saison.

SG Birkenau/Hemsbach: Secovic (1), Santos (1), Haist (1), Secovic/Metzger (1), kampflos (3)

Die beiden U15-Teams der SG waren ebenfalls ein letztes Mal im Einsatz. Dabei waren Dennis Senocak und Henri Vogel für beide Mannschaften an den Tischen und hatten großen Anteil an beiden Erfolgen. In der Kreisklasse A konnte sich die erste Mannschaft zum Abschluss mit 6:4 gegen den TTV Weinheim-West VI durchsetzen und damit den dritten Platz in der Tabelle der Kreisklasse A festmachen. In der Kreisklasse B stand am Ende der 7 Platz in einer äußerst engen Tabelle zu Buche. Mit einem 6:4 gegen die DjK St. Pius konnte man sich dabei nochmal vom Tabellenende absetzen.

SG Birkenau/Hemsbach: Schwaan (2), Senocak (5), Vogel (4), Senocak/Vogel (1)

Auch die erste Herrenmannschaft war am Samstagabend ein letztes Mal für diese Saison im Einsatz. Da tags zuvor der TTV Mühlhausen III als Konkurrent um den sechsten Platz in der Bezirksliga Nord bereits verloren hatte, ging es für die Spielgemeinschaft an diesem Abend um nichts mehr. Für die Gäste des TTC Weinheim III stand der dritte Tabellenplatz ebenfalls fest, sodass das Aufeinandertreffen im Zeichen eines Freundschaftsspiels stand. Nach einer eher schwachen Anfangsphase der Gastgeber, gab es ab dem Stand von 3:4 doch noch einige spannende Duelle zu sehen. Sechs von sieben Einzeln gingen dabei an die SG, die sich durch eine ordentliche Leistungssteigerung doch noch mit 9:5 durchsetzen konnte. Hervorgeragt haben dabei Paul Nikolaev und Tobias Lotz mit jeweils zwei Einzelsiegen.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (1), Nikolaev (2), Alm (1), Lotz (2), Orlik (1), Trieb/Dreißigacker (1), Alm/Orlik (1)

Dramatischer verlief die Partie der dritten Mannschaft, die zeitgleich lief. Mit einem Sieg gegen den TSV Amicitia Viernheim hatte Birkenau/Hemsbach die Chance, den direkten Abstieg aus der Kreisliga 2 noch zu vermeiden. Die steigende Formkurve in der Rückrunde ließ die Hoffnungen dafür steigen. Der vielversprechende Beginn nach zwei Doppel- und zwei Einzelsiegen zum 4:2 gegen den Tabellensechsten erhöhte nochmal das Selbstvertrauen der Gastgeber, die weiter auf 7:4 davonziehen konnten. Allerdings konnte der TSV kontern und mit drei Fünf-Satz-Erfolgen auf 7:7 gleichziehen und die SG unter Druck setzen. Da ein Unentschieden nicht reichen würde, lag der Fokus nun auf Heike Lücke-Senocak im letzten Einzel und Dennis Kornberger mit Jörg Niese im Schlussdoppel. Lücke-Senocak setzte sich mit einem souveränem 3:0 durch bevor es in das entscheidende Doppel ging. Dort gingen Kornberger/Niese aussichtsreich mit 2:0 in Führung; jedoch blieb die Geschichte des Abends, dass die SG ihre Führungen nicht ins Ziel bringen konnte. Das Viernheimer Duo konnte den Rückstand noch umdrehen, zum 8:8 Endstand ausgleichen und den Birkenau/Hemsbacher Abstieg besiegeln.

SG Birkenau/Hemsbach: Kornberger (1), Niese (2), Adler (1), Stay (1), Lücke-Senocak (1), Kornberger/Niese (1), Stay/Lücke-Senocak (1)

Weitere Ergebnisse:
Herren IV – SG Laudenbach/Sulzbach II 3:9
TSV Badenia Feudenheim II – Herren IV 8:8
TTV Leutershausen III – Herren V 9:0
Herren II – SG Laudenbach/Sulzbach 9:7

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert