Die Vorbereitung auf die neue Runde lief für die TTG alles andere als optimal. Bei der Mannschaftsaufstellung im Juni wussten die Verantwortlichen noch nicht, dass die erste und zweite Herrenmannschaft für mehrere Monate auf drei Stammspieler verzichten müssen. Die zweite Mannschaft machte aber das Beste aus der Situation, indem sie zum ersten Mal eine Damenspielerin als Ersatz aufstellen konnte, was sich im Endeffekt als Glücksgriff erweisen sollte.
Zum Auftakt trafen die zweiten Vertretungen der TTG und der TSG Lützelsachsen in Birkenau aufeinander. Durch die unkonventionelle Aufstellung musste man bei Doppel Zwei und Drei etwas ausprobieren und traf damit voll ins Schwarze; mit 3:0 gingen die Gastgeber in Führung. Mit zwei starken Siegen erhöhten Alexander Noll und Walter Hausl auch gleich auf 5:0. Erst mit den zwei Siegen im mittleren Paarkreuz wurde die TSG warm und kam in die Partie. Im nächsten Spiel war es jedoch Claudia Hördt, die sich mit einem souveränem 3:0 durchsetze, bevor die Gäste nochmals auf 6:3 aufschlossen.
Die zweite Hälfte begann mit dem zweiten Tagessieg von Noll, der nicht unwichtig war, da die Gäste im Anschluss drei Spiele für sich entschieden und den Abend nochmal spannend machten. Im hinteren Paarkreuz gingen dann auch beide Duelle auf die volle Distanz: Zuerst vergab Hördt beinahe einen 2:0-Vorsprung, gewann den fünften Satz aber verdient mit 11:1 und avancierte mit Noll zu Matchwinner, da auch Karl Eifert einen guten entscheidenden Satz spielte und den Punkt zum 9:6 machte. Ein Erfolg, der durch die Ausfälle nicht unbedingt eingeplant, aber dafür umso erfreulicher war.

TTG Birkenau II: Alexander Noll (2), Walter Hausl (1), Claudia Hördt (2), Karl Eifert (1), Noll/Rödl (1), Hausl/Wagner (1), Hördt/Eifert (1)

Parallel zum Spiel der zweiten Mannschaft, hatte es die dritte Mannschaft in ihrem ersten Spiel in der Kreisklasse B gegen den TV 1877 Waldhof etwas schwerer. In den Doppeln war man etwas unglücklich und musste alle drei knapp abgeben, was am Ende vielleicht einen möglichen Punktgewinn verhindert hat, da man sich in den Einzeln doch auf Augenhöhe befunden hat. Neben den Siegen von Rainer Arnold und Gerhard Schnabel machte vor Allem Stephan Bruckner eine gute Figur und gewann beide Einzel im vorderen Paarkreuz. Trotz der 4:9 Heimniederlage zeigte sich aber, dass man zumindest nicht chancenlos war.

TTG Birkenau III: Arnold (1), Bruckner (2), Schnabel (1)

Bei der ersten Mannschaft wusste man schon vorher, dass man bei der DJK Wallstadt, die mit großen Ambitionen in die neue Bezirksklasse-Saison geht, eher weniger Chancen hat. Dennoch ging man motiviert in die Partie, um zumindest ein gutes Gefühl mitzunehmen. Mit einem 1:2 aus den Doppeln begann die TTG auch erwartungsgemäß, fand in den Einzeln aber nicht zu ihrem Spiel. Neben Christian Orlik, der vor Allem den ersten Satz nach Hause bringen muss, und Alexander Noll, der im Entscheidungssatz eine Führung verspielte, kämpfte sich Joshua Alm im zweiten Einzel ebenfalls in den fünften Satz; gewonnen wurde am Ende aber keins der Spiele. So gewann der Favorit am Ende auch verdientermaßen mit 9:1.

TTG Birkenau: Arnold/Orlik (1)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.