Nach der erfreulichen Nachricht, dass die Familie der TTG Birkenau Nachwuchs erwartet, musste die erste Mannschaft ihre Aufstellung für das Gastspiel beim SV Rippenweier kurzfristig umstellen. Demzufolge musste man in den Doppeln auf Risiko gehen und ging mit drei uneingespielten Paarungen an den Start. Auch wenn alle drei Partien knapp verliefen, wurde man für das Risiko nicht belohnt und geriet mit 0:3 in Rückstand. Nachdem Christoph Plewik mit einer souveränen Vorstellung für den ersten Birkenauer Punkt sorgte, wurde Joshua Alm in einem Duell auf hohem Niveau geschlagen. Parallel dazu fand Jochen Kolb nicht richtig zu seinem Spiel und gab seine Partie ebenfalls mit 1:3 ab. Daraufhin steigerten sich die Birkenauer allerdings und kamen durch Christian Orlik, Alexander Noll und Matthias Müller auf 4:5 heran.

Spätestens zur zweiten Hälfte merkte man, dass der noch punktlose Gastgeber einen Sieg benötigt. Die Spiele wurden knapper und die Stimmung näherte sich mit jeder Minute dem Siedepunkt. Im vorderen Paarkreuz gingen zwei wichtige Punkte an Rippenweier, wodurch das Heimteam nur noch zwei Punkte vom Sieg entfernt war. In der Mitte hielt die TTG allerdings mit aller Kraft dagegen und holte beide Einzel im fünften Satz. Im hinteren Paarkreuz nahm der Spannungsbogen daraufhin seinen Höhepunkt. Müller und Noll lagen jeweils nach zwei Sätzen in Verlängerung mit 0:2 hinten, gaben allerdings noch lange nicht auf. Noll hatte im dritten Satz sogar zwei Matchbälle gegen sich, konnte nach Timeout und mit starken Nerven aber nochmal zurückschlagen. Auch im Entscheidungssatz konnte der TTGler nochmal mehrere Matchbälle abwehren und gewann mit 13:11. Bei Müller sah es nach einem klaren 11:2 im dritten Satz ebenso nach einer Aufholjagd aus; im vierten Satz ließen die Kräfte jedoch nach, wodurch die Gastgeber mit 8:7 weiterhin die Chance auf den Sieg hatten. Im Schlussdoppel merkte man dem taktisch gestellten Einser-Doppel Orlik/Noll keinen Kraftverschleiß an, nach starkem erstem Satz konnten sich die erfahrenen Kontrahenten jedoch einstellen und waren letztendlich den entscheidenden Funken besser.

So ging die Partie nach schwerem Kampf und dem ein oder anderen emotionalen Ausbruch mit 9:7 verdientermaßen an den SV Rippenweier. Für die TTG bedeutet dies, dass man sich vor Allem auf Grund des schweren Restprogramms in der Tabelle erstmal nach hinten orientieren muss.

TTG Birkenau: Plewik (1), Orlik (2), Kolb (1), Müller (1), Noll (2)

Auch die zweite Herrenmannschaft hatte Schwierigkeiten und musste dem schweren Programm der vorangegangenen Woche Tribut zollen. Bei der DjK Schönau konnte die Mannschaft nicht aus dem Vollen schöpfen, sodass am Ende vielleicht auch der ein oder andere Punkt liegen gelassen wurde. Nachdem die TTG mit 1:2 aus den Doppeln ging, setzten die Gastgeber zum vorentscheidenden Lauf an. Die erste Einzelrunde ging vollständig an die Mannheimer, sodass man schnell mit 1:8 zurücklag. Zwar rafften sich die Gäste aus Birkenau nochmal auf und kamen auf 5:8 ran, für ein kleines Wunder solle es am Ende jedoch nicht reichen. Dennoch steht man mit zwei Siegen und zwei Niederlagen weiterhin vollkommen im Soll, sodass die nächsten Spiele mit Zuversicht angegangen werden können.

TTG Birkenau II: Noll (1), Wagner (1), Müller (1), Blümle (1), Müller/Blümle (1)

Die Birkenauer Damen machten dagegen kurzen Prozess bei ihrem Gastspiel in Heddesheim. Gegen den TTC wurde lediglich ein Spiel abgegeben… und bleibt nach dem deutlichen 8:1 weiterhin ohne Punktverlust in der Verbandsklasse Nord.

TTG Birkenau: Schmitt (1), Müller (2), Blümle (2), Hördt (1), Müller/Blümle (1), Schmitt/Hördt (1)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.