Nachdem die zweite Damenmannschaft der neuformierten Spielgemeinschaft aus Birkenau und Hemsbach schon mit Spielerinnen aus beiden Vereinen antraten, bestritt nun auch die erste Mannschaft ihre erste Partie mit Unterstützung des TTF Hemsbach. In den schwierigen Zeiten die kleinere Tischtennisvereine derzeit durchlaufen, sicher ein gutes Zeichen für die zukünftige Arbeit beider Vereine.

Beim unangenehmen Auswärtsspiel gegen den Viertplatzierten der Verbandsklasse Nord, TV Schwetzingen, ersetzte Heike Lücke-Senocak die kurzfristig ausgefallene Claudia Hördt. Für die Doppel vertraute man dem eingespielten Hemsbacher Duo Lücke-Senocak/Kornberger und wurde dafür auch sofort belohnt. Müller/Blümle erhöhten ebenfalls in vier Sätzen auf 2:0. In den anschließenden Einzeln merkte man aber, dass die SG am Freitagabend nicht ihr volles Potential abrufen konnte. Die Gastgeberinnen drehten den Spielstand nach vier knappen Spielen auf 2:4 und setzten ein erstes Ausrufezeichen. Kathrin Schmitt und Nicole Müller steigerten sich im zweiten Einzel deutlich und glichen für die Gäste nochmal aus. Aber auch in den folgenden Duellen sollte der TV in den entscheidenden Phasen die Nase vorn haben, sodass die Punkte am Ende mit 4:8 in Schwetzingen blieben. Symbolisch für den Verlauf sind auch die vier Entscheidungssätze, die allesamt an die Gastgeberinnen gingen. Darunter jedoch auch das Verbandsklasse-Debut von Lücke-Senocak, die sich für eine couragierte Leistung nicht belohnen konnte.

Durch den ersten Punktverlust der SG ist die Tabelle allerdings spannender denn je, da Platz zwei bis vier nun punktgleich mit einem Punkt Abstand hinter der SG Heidelberg-Neuenheim stehen. An diesem Samstag um 17:30 kommt es dann in der Birkenauer Grundschulhalle zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer, das für beide Teams auch wegweisend sein dürfte.

SG Birkenau/Hemsbach: Schmitt (1), Müller (1), Müller/Blümle (1), Lücke-Senocak/Kornberger (1)

Weiterhin schwer hat es die dritte Herrenmannschaft der TTG, die erwartungsgemäß um jeden Punkt kämpfen muss. Die Ausfälle mehrerer Stammkräfte spielt dabei eine große Rolle. Dennoch hat das Team auch in den vergangenen zwei Ligaspielen Kampfgeist bewiesen und ihre Gegner zumindest geärgert. Vor Allem am Dienstagabend bei der SpVgg Ilvesheim waren die Birkenauer alles andere als chancenlos. Gerade in der Anfangsphase konnte man gute Ansätze sehen: Unter anderem konnten Schneider/Frank und Rainer Arnold im Einzel punkten und auch Weigel/Galinat hatten nach einer Zwei-Satz-Führung die Chance auf einen Sieg. Nach dem Stand von 2:3 zogen die Gastgeber allerdings auf 2:6 davon und setzten die TTG unter Druck. Erst Torsten Frank und Arnold, der an diesem Doppelspieltag in bestechender Form war, stoppten den Ilvesheimer Lauf und schlossen zum 4:6 auf. Auch Lutz Galinat kämpfte sich in den Entscheidungssatz, gab diesen aber mit 11:13 ab. Am Ende ging das Aufeinandertreffen im Tabellenkeller der Kreisklasse B2 zwar mit 4:9 an die SpVgg, dennoch kann man von einer ansprechenden Leistung der TTG sprechen.

Am Donnerstagabend ging es daraufhin in eigener Halle gegen den TTV Weinheim-West V. Dass der Tabellendritte ein anderes Kaliber sein sollte, merkte man zu Beginn erstmal nicht. Schneider-Frank konnten sich auch diesmal wieder durchsetzen; bei Arnold/Fenrich reichte diesmal eine 2:0-Führung nicht aus, sodass die Gäste auf 2:1 erhöhten. Arnold konnte anschließend seine Form bestätigen und glich mit einem 11:6 im fünften Satz aus. Im weiteren Verlauf spielten die Weinheimer ihre Favoritenrolle jedoch aus, ließen die TTG nicht mehr ins Spiel kommen und gewannen letztendlich souverän mit 2:9.

TTG Birkenau III: Arnold (3), Frank (1), Schneider/Frank (2)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.