In der Bezirksliga Nord konnte sich die Spielgemeinschaft aus Birkenau und Hemsbach eindrucksvoll zurückmelden. Nach der überraschenden Heimniederlage gegen den Tabellenletzten empfing man an diesem Spieltag den TTC Reilingen, gegen den man in der Vorrunde noch äußerst knapp verlor. Ein positives Vorzeichen für die SG sollte die erstmalig vollständige Aufstellung in dieser Saison sein.

Zunächst sah es in den Doppeln allerdings noch etwas unsicher aus; Trieb/Dreißigacker konnten sich nach 1:2-Satzrückstand aber doch noch durchsetzen. Eine souveräne Leistung zeigten dagegen Alm/Orlik bei ihrem 3:0-Erfolg. Einen wichtigen Motivationsschub gab jedoch das vordere Paarkreuz mit Sebastian Trieb und Stefan Dreißigacker, die bei ihren Siegen mit starker Moral glänzten. Anschließend konnten die Gäste zwar nochmals punkten, den entscheidenden Schritt konnten die Gastgeber daraufhin mit vier klaren Erfolgen gehen. Paul Nikolaev, Joshua Alm, Christian Orlik und erneut Trieb gaben dabei keinen Satz ab. Reilingen bekam im Anschluss durch zwei Fünf-Satz-Siege einen letzten Aufwind, den Schlusspunkt zum 9:5 setzte am Ende aber Alm, der seine gute Tagesform mit einem weiteren 3:0 krönte. Mit diesem Heimsieg konnte die SG nicht nur den Rückstand zu Reilingen auf zwei Punkte minimieren, sondern auch drei weitere Mannschaften in der Tabelle unter Druck setzen.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (2), Dreißigacker (1), Nikolaev (1), Alm (2), Orlik (1), Trieb/Dreißigacker (1), Alm/Orlik (1)

Die Damenmannschaft konnte ihre Tabellenführung in der Verbandsklasse Nord weiter festigen. Am Freitagabend gastierte der Tabellenletzte aus Heddesheim in Birkenau und konnte den Gastgeberinnen erwartungsgemäß wenig entgegensetzen. Lediglich die Spitzenspielerin des TTC Heddesheim machte der SG Probleme, konnte den Ehrenpunkt einfahren und hatte in ihrem zweiten Einzel gegen Nicole Müller noch eine 2:0-Führung verspielt. Letztendlich holten die Damen der Spielgemeinschaft ein nie gefährdetes 8:1 und behalten damit auch in der Rückrunde ihre weiße Weste.

SG Birkenau/Hemsbach: Müller (2), Schmitt (1), Blümle (2), Hördt (1), Müller/Blümle (1), Schmitt/Hördt (1)

Ein Erfolgserlebnis konnte die sechste Mannschaft ebenfalls am Freitagabend feiern. Im Duell der beiden Tabellenletzten in der Kreisklasse C1 konnte man gegen den TV Schriesheim ein knappes 6:4 erkämpfen. Den Grundstein dafür legte man mit zwei klaren Siegen im Doppel. Im Anschluss hatte man sogar schon frühzeitig die Chance den Sack zuzumachen, da Karl Eifert nach 0:2-Rückstand noch kurz vor einem Sieg stand, der TV hielt sich aber nochmals im Spiel. Der entscheidende Faktor war an diesem Abend aber Stephan Bruckner, der für Birkenau/Hemsbach beide Einzel für sich entscheiden konnte und sich im ersten Aufeinandertreffen auch mit einem 0:2-Rückstand auseinandersetzen musste. Sabrina Schneider und Klaus Hoffmann, der auch gleichzeitig die Entscheidung brachte, lieferten die weiteren Punkte.

SG Birkenau/Hemsbach VI: Bruckner (2), Schneider (1), Hoffmann (1), Eifert/Schneider (1), Bruckner/Hoffmann (1)

Weitere Ergebnisse:
Damen II – SG Wiesloch/Heidelberg III 4:6
Damen II – LSV Ladenburg 4:6
Herren V – DjK Wallstadt VII 10:0
Jungen 18 – TTV Weinheim-West IV 10:0 (kampflos)
Herren III – TSV Amicitia Viernheim IV 0:9 (kampflos)
LSV Ladenburg – Herren II 9:4
Post SG Mannheim II – Herren IV 6:9
TV Viernheim IV – Herren V 5:5

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.