Viel Aufwand, wenig Ertrag. Bei der abstiegsbedrohten SG Birkenau/Hemsbach standen in der vergangenen Woche drei wichtige Auswärtsspiele in der Bezirksliga Nord an. Zunächst ging es am Montagabend zum TTV Heidelberg II, zu diesem Zeitpunkt noch Tabellennachbar und Mitkonkurrent um die sicheren Tabellenplätze. Allerdings sollte die SG über die gesamte Woche mit einigen Ausfällen zu kämpfen, sodass man auch beim TTV auf das mittlere Paarkreuz verzichten musste. Dennoch konnte man sich durch Siege von Sebastian Trieb und Joshua Alm im Einzel, sowie zwei weiteren Doppeln eine 4:3-Führung erspielen. Daraufhin gelang der Gastmannschaft jedoch nicht mehr viel, wodurch die Heidelberger mit sechs Siegen in Folge den 9:4-Heimsieg klarmachten. 
Mehr nahm man sich daraufhin gegen den SV Waldhilsbach vor. Trotz weiterer Ersatzstellung wollte man die Gastgeber aus dem südlichen Odenwald in der Tabelle weiter auf Distanz halten und zumindest den Relegationsplatz festmachen. Allerdings schaffte es nicht die gesamte Mannschaft, die Leistung abzurufen, die für einen Sieg notwendig gewesen wäre. Mit Trieb und Thomas Arnold hatte man zwei Spieler die mit jeweils zwei Einzelsiegen auftrumpfen konnten und auch Tobias Lotz, der im vorderen Paarkreuz aushalf, konnte mit einem Erfolg zufrieden sein. Für mehr als ein 6:9 sollte es am Ende aber nicht mehr reichen. 
Beim Gastauftritt in Viernheim trafen sonntags darauf zwei Teams aufeinander, die gleichermaßen von Ausfällen gebeutelt sein sollten. Dementsprechend war der Ausgang der Partie schwer vorherzusagen und der fast schon logische Ausgang sollte am Ende ein 8:8 sein. Dabei übernahm die SG Birkenau/Hemsbach nach zwei verlorenen Doppeln schnell die Führung und gab diese bis zum entscheidenden Schlussdoppel nicht mehr her. Dort fanden Trieb/Alm allerdings zu keiner Zeit zu ihrem Spiel und mussten sich in vier Sätzen geschlagen geben. Mit Blick auf den Spielverlauf kann man auf Seiten der Spielgemeinschaft von einem verloren Punkt sprechen. Der direkte Klassenerhalt bleibt dagegen weiterhin im Bereich des Möglichen.


SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (5), Lotz (1), Nikolaev (1), Alm (1), Kolb (1), Arnold (2), Müller (1), Linnebach (2), Trieb/Dreißigacker (1), Trieb/Alm (1), Kolb/Müller (2)


Die Damenmannschaft behielt dagegen in der Rückrunde der Verbandsklasse Nord ihre weiße Weste. Am Dienstagabend gastierte der TTC Ketsch II in der Birkenauer Grundschulturnhalle und mussten sich weder um Auf-, noch um Abstieg Sorgen machen. Dies machte sich auch in der Aufstellung der Gastmannschaft bemerkbar. So konnte die SG ihre Favoritenrolle ausspielen und ein nie gefährdetes 8:3 einfahren. Dabei konnten wie gewohnt alle Manschaftsteile punkten, darunter auch erstmals Nadine Trieb, die in der ersten Mannschaft aushelfen musste. 
 

SG Birkenau/Hemsbach: Müller (2), Schmitt (1), Blümle (3), Trieb (1), Müller/Blümle (3)

Weitere Ergebnisse:
Herren IV – LSV Ladenburg IV 9:3
TTV Weinheim-West III – Jugend 15 5:5
TV Großsachsen II – Jugend 15 II 10:0 (kampflos)
DjK St. Pius II – Herren II 9:0 (kampflos)
Damen – SG Heidelberg/Neuenheim II 8:0 (kampflos)
SG Sandhofen/Waldhof III – Herren III 2:9

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.