Fälschlicherweise wurde bereits letzte Woche vom Einzug in die Qualifikationsrunde des Deutschen Pokals der zweiten Damenmannschaft aus Hemsbach/Birkenau berichtet. Dieser wurde allerdings an diesem Wochenende endgültig festgemacht. Im Finalspiel des badischen Verbandspokals, das zunächst inkorrekt angegeben wurde, konnte sich die Spielgemeinschaft gegen den TTC Limbach mit 4:1 durchsetzen. Mit etwas weniger Spannung als im Halbfinale, aber dennoch einigen Entscheidungen im finalen fünften Satz ging die Mannschaft als verdienter Sieger aus dem Finale.

SG Birkenau/Hemsbach: Lücke-Senocak (2), Kornberger (1), Lücke-Senocak/Kornberger (1)

Die Herrenmannschaft aus Birkenau und Hemsbach bereitet sich dagegen schon mental auf das Endspiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga Nord in heimischer Halle vor. Am kommenden Samstag um 17:30 Uhr geht es im direkten Duell gegen den TTC Weinheim III darum, nicht in die Relegation gegen den Abstieg gehen zu müssen. Zuvor ging es an diesem Spieltag noch zum Tabellendritten nach Wallstadt, die ihrerseits noch Chancen auf die Relegation zur Verbandsklasse Nord haben. Dementsprechend klar waren die Vorzeichen für dieses Aufeinandertreffen. Von Beginn an lief bei der Spielgemeinschaft nicht viel zusammen; das größte Highlight war dabei noch das Aufholen eines 0:2-Rückstands durch Trieb/Dreißigacker. In den Einzeln konnte Christian Orlik als einziger seine Leistung abrufen und holte damit auch den letzten Punkt beim 2:9.

SG Birkenau/Hemsbach: Orlik (1), Trieb/Dreißigacker (1)

Die zweite Mannschaft spielt dagegen befreit auf, seitdem der Abstieg in die Kreisliga feststeht. Nachdem man eine Woche zuvor schon einen Punkt ergattern konnte, gelang auch beim SV Rippenweier ein Erfolg. Allerdings musste man auf Seiten der Gastgeber drei Spiele kampflos abgeben, da man einige Ausfälle nicht ersetzen konnte. Dennoch gelang der zweiten Vertretung der SG vor allem in den Doppeln und in Person von Tobias Linnebach, der sich in glänzender Form befindet, konzentrierte Vorstellungen. Aber auch Jochen Kolb und Alexander Noll zeigten Nervenstärke, sodass man am Ende mit einem 9:7 nach Hause fahren und durch den Sieg die rote Laterne abgeben konnte.

SG Birkenau/Hemsbach II: Kolb (1), Linnebach (2), Noll (1), Müller/Linnebach (1), Kolb/Kornberger (1), kampflos (3)

Eine knappe Niederlage erlitt dafür die vierte Mannschaft bei ihrem Heimspiel gegen den TSV Amicitia Viernheim VI. Vor allem durch erfolgreiche Doppel konnte man sich einen 6:4-Vorsprung herausspielen. Neben drei Doppeln konnten noch Günter Stay, Sönke Hoffmann und Thomas Schneider ein Einzel gewinnen. Allerdings legten die Gäste aus Viernheim noch einen Gang zu und konnten das Spiel zum 6:9 herumdrehen. Der zweite Platz in der Kreisklasse B1, der zur Relegation qualifiziert, stand für die TTG allerdings schon vorher fest, sodass die Heimniederlage am Ende nur etwas schmerzte.

SG Birkenau/Hemsbach IV: Stay (1), Hoffmann (1), Stay (1), Stay/Hoffmann (1), Kornberger/Schneider (1), Weigel/Trieb (1)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.