Ein 9:5 hätte es für die SG Birkenau/Hemsbach am letzten Spieltag der Bezirksliga Nord gebraucht, um noch den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Wie der TTC 1946 Weinheim III konnte auch die SG wie so oft in dieser schwierigen Rückrunde nicht komplett antreten. Nach zuvor fünf Auswärtsspielen in Folge, startete man zum Abschluss in eigener Halle relativ schlecht in die Partie. In den Doppeln konnten zunächst nur Nikolaev/Alm eine konzentrierte Leistung abrufen. Und aus den ersten vier Einzeln gelang nur Sebastian Trieb ein Erfolg, dessen Spiel mit ansehnlichen Ballwechseln mit 3:0 an die SG ging. So war man nach kurzer Zeit schon enorm unter Druck, da man beim Stand von 2:5 kein Spiel mehr verlieren durfte. Joshua Alm hielt anschließend seiner Favoritenrolle stand und setzte sich mit 3:1 durch. Jochen Kolb tat sich im folgenden Aufeinandertreffen jedoch schwerer und fand erst im zweiten Satz ins Spiel. Jedoch gingen Satz 3 und 4 denkbar knapp an den Weinheimer Kontrahenten, sodass die Relegation zu diesem Zeitpunkt besiegelt war.

Mit Trieb und Alm, die jeweils ihren zweiten Sieg einfahren konnten, sowie Kolb und Tobias Lotz, die sich in der zweiten Hälfte durchsetzen konnten, bekam man nochmal Aufwind. Mit dem finalen Abschlussdoppel, das noch einiges an Spannung mit sich brachte, konnte man durch Trieb/Dreißigacker den Schlusspunkt zum 8:8 setzen. Am kommenden Samstag geht es nun in der heimischen Halle des Bergstraßen Gymnasiums in Hemsbach um 14 Uhr zum ersten, sowie um 17:30 Uhr zum zweiten Relegationsspiel um den Verbleib in der Bezirksliga.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (2), Lotz (1), Alm (2), Kolb (1), Trieb/Dreißigacker (1), Nikolaev/Alm (1)

Die zweite Herrenmannschaft fand in ihrem letzten Auftritt gegen die TSG Lützelsachsen einen versöhnlichen Abschluss. In der Birkenauer Grundschulhalle blieb man nach einem abwechslungsreichen Spiel zum dritten Mal in Folge ungeschlagen. Dabei setzte vor allem Tobias Linnebadh seine Siegesserie fort, der in der Bezirksklasse Rhein-Neckar nun acht Siege am Stück verzeichnen konnte. Aber auch der Rest der Mannschaft konnte sich am Unentschieden beteiligen, sodass man die Gäste durch dieses Unentschieden schlussendlich noch auf den Relegationsplatz manövrierte. Dazu gehört auch Yannick Adler, der seinen ersten Sieg bei seiner ersten Partie seit seiner Rückkehr erlangen konnte.

SG Birkenau/Hemsbach II: Arnold (1), Müller (1), Linnebach (2), Wolz (1), Adler (1), Müller/Linnebach (2)

Auch die zweite Damenmannschaft konnte bei einem erfolgreichen Abend die Runde beenden. Am Donnerstagabend empfing man den TSV Amicitia Viernheim und setzte sich in einem unbedeutenden Spiel für Auf- oder Abstieg mit 6:4 durch. Dabei konnten mit Heike Lücke-Senocak, Sybille Kornberger und Nicole Trieb alle drei Mannschaftsteile zum Sieg beitragen. Im Endtableau steht die SG nun mit einem ausgeglichenem Punkteverhältnis auf einem beachtbaren vierten Platz in der Bezirksliga Nord.

SG Birkenau/Hemsbach II: Lücke-Senocak (2), Kornberger (2), Trieb (1), Lücke-Senocak/Kornberger (1)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.