Nicht nur die Fußball-Bundesliga kann mit einem spannenden Zweikampf um die Meisterschaft werben. In der Verbandsklasse Nord der Damen wird die noch ungeschlagene SG Birkenau/Hemsbach weiterhin von der SG Lohrbach-Nüstenbach gejagt. 24:0 Punkte sowie 104:16 Spiele und dennoch in Schlagdistanz zeigt, welche Klasse beide Teams haben und dass am Ende Kleinigkeiten den Aufstieg entscheiden können. Mit dem Auswärtsspiel gegen die DjK Käfertal/Vogelstang II stand am Samstagmittag die letzte Hürde vor dem Aufeinandertreffen mit dem Tabellenzweiten an. Mit Ersatzspielerin Heike Lücke-Senocak gab man sich auch dort keine Blöße und gewann mit 8:2. Somit kann man nun hochmotiviert in die Vorbereitung für das entscheidende Duell am 2.3. um 16 Uhr in der heimischen Grundschulhalle in Birkenau gehen

SG Birkenau/Hemsbach: Müller (2), Blümle (2), Hahl (1), Lücke-Senocak (1), Müller/Blümle (1), Hahl/Lücke-Senocak (1)

Für die zweite Herrenmannschaft stand schon an diesem Spieltag die entscheidende Partie gegen die DjK St. Pius III auf dem Programm. Um in das Aufstiegsrennen der Kreisliga 1 noch eingreifen zu können, war Heimsieg gegen den Tabellenzweiten essenziell. In der Anfangsphase entwickelte sich zunächst das erwartet spannende Aufeinandertreffen auf Augenhöhe. Die SG fand in den Doppeln zwar noch nicht in ihre Bestform, konnte dank Noll/Wolz aber zumindest mit dem Stand von 1:2 in die Einzel gehen. Dort ging es bis zum 4:4 auch erst einmal im direkten Schlagabtausch weiter. Jochen Kolb, Tobias Linnebach und Stefan Wolz konnten dabei mit guten Vorstellungen die Punkte für Birkenau/Hemsbach machen. Anschließend kam jedoch der Bruch im Spiel der Gastgeber: Fünf Siege in Folge brachten die DjK auf die Siegerstraße und führten zum letztendlich Endergebnis von 4:9. Somit gibt die Spielgemeinschaft ihre Restchancen auf den Relegationsplatz aus der eigenen Hand und muss auf größere Patzer der Konkurrenz hoffen.

SG Birkenau/Hemsbach II: Kolb (1), Linnebach (1), Wolz (1), Noll/Wolz (1)

Ganz andere Voraussetzungen herrschen bei der fünften Mannschaft, die als Underdog trotz kämpferischer Auftritte noch immer auf den ersten Punktgewinn in der Kreisklasse B wartet. Die Auswärtsfahrt zur SpVgg Ilvesheim sollte sich nahtlos in dieses Muster einfügen. Beim favorisierten Tabellenfünften hielt die SG nach schwierigen Doppeln zumindest in den Einzeln lange mit, der Rückstand von 0:4 sollte am Ende aber doch ein zu großer Malus bleiben. So stand am Ende ein 5:9 auf der Punktetafel, mit dem man nicht unglücklich nach Hause fahren musste.

SG Birkenau/Hemsbach V: Schneider (2), Bruckner (1), Schwarz (1), Weigel (1)

Ein spannungsgeladenes Match zeigte die U15 am Samstagmorgen in der Hemsbacher Sporthalle gegen den TV Viernheim. Vor allem das hintere Paarkreuz mit Dennis Senocak und Henri Vogel erwischte einen guten Tag und führte ihr Team zum Sieg. Zu Beginn lag man jedoch schnell mit 1:3 hinten, wodurch die SG direkt unter Druck war. Durch die angesprochenen Senocak und Vogel konnten die Gastgeber im Anschluss ausgleichen und mit einem Sieg von Simon Schwaan sogar die Führung übernehmen. Mit einem knappen 6:4 bei einem Satzverhältnis von 20:20 konnte sich die junge Truppe im Mittelfeld der Kreisklasse A vom TV Viernheim erfolgreich distanzieren.

SG Birkenau/Hemsbach: Schwaan (1), Senocak (2), Vogel (2), Bleß/Senocak (1)

Weitere Ergebnisse:
Herren VI – TSV Neckarau III 2:8
TV Viernheim – Herren III 9:1