Die erste Herrenmannschaft konnte vergangenen Samstag überraschenderweise einen Punkt gegen den klaren Favoriten aus Viernheim in der Bezirksklasse Rhein Neckar holen. Dabei gingen die Birkenauer ersatzgeschwächt in diese Partie. Dank einer glücklichen Doppelaufstellung konnten die Birkenauer den ebenfalls ersatzgeschwächten Gästen aus Viernheim schon zwei Doppel klauen. Auch der klare Einzelerfolg von Thomas Arnold gegen Röth baute diese Führung weiter aus.

Nachdem Orlik knapp verlor, zeigte Kolb wieder einmal sein bestes Tischtennis und siegte ebenfalls klar in drei Sätzen. Wolz musste aber dann ebenfalls knapp sein Spiel hergeben, doch zeigte Bianca Arnold, nach einer längeren Spielpaus, dass sie immer noch Tischtennis spielen kann. Sie bezwang ihren Gegner ebenfalls und so tat die Niederlage von Rainer Arnold im hinteren Paarkreuz nicht sehr weh. Die Viernheimer wollten ihre Tabellenführung nicht ohne weiteres abgebe und durch die Siege von Röth und Trobisch wurde die Partie enger und enger. Kolb und Bianca Arnold punkteten wieder klar und avancierten zu den Matchwinnern auf der Birkenauer Seite. Da aber Wolz und Rainer Arnold ihre Spiele in vier Sätzen verloren, ging es in das alles entscheidene Abschlussdoppel. Dort entschied es sich, ob Birkenau einen Punkt gewinnt oder kurz vor Schluss alles verliert. Der erste Satz ging dann doch klar an die Viernheimer, doch Orlik/Arnold wollte sich nicht so schnell geschlagen geben und drehten die Partie mit sehenswerten Ballwechseln. Nach fünf engen und nervenaufreibenden Sätzen konnten die Birkenauer aber jubeln und überwintern dank diesem Punkt auf einem verdienten Nichtabstiegsplatz.

Orlik/Arnold, B. (2); Arnold, T./Arnold, R.; Kolb/Wolz (1); Arnold, T. (1); Orlik; Kolb (2); Wolz; Arnold, B. (2); Arnold, R.

Damen verkürzen Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen

Zeitgleich zu den Herren spielten die Damen in der Verbandsklasse Nord gegen den Tabellennachbarn aus Reihen. Nachdem die doppel noch ausgeglichen waren, sorgten die Siege von Schmitt, Blümle und Hördt für eine klare 4:2 Führung. Nachdem Müller auch ihr zweites Einzel verlor könnten Schmitt, Blümle und Hördt die klare Führung wieder herstellen. Anschließend liesen Blümle und Müller ihre Chancen ungenutzt und so musste eine stark aufspielende Schmitt den Entstand von 8:5 durch ihren Dreisatzsieg herstellen.

Müller/Blümle (1); Schmitt/Hördt; Müller; Schmitt (3); Blümle (2); Hördt (2)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.