Nachdem vergangenes Wochenende die erste Herrenmannschaft den Klassenerhalt sicherte sollte es beim letzten Spiel in der Bezirksklasse Rhein Neckar gegen TSV Viernheim um nichts mehr gehen. Doch der Kampfgeist war nach dem furiosen Sieg noch allgegenwärtig und so wollte man die letzten beiden Punkte auch mit nach Birkenau nehmen. Dies sollte dann überraschenderweise einfacher gehen als gedacht, da Viernheim mit zwei Ersatzleuten antrat. So war es wenig überraschend, dass zwei der drei Doppel klar für Birkenau ausgingen und auch Plewik und Arnold ihre ersten beiden Doppel klar gewannen. Auch in der Mitte machte Orlik kurzen Prozess mit seinem Gegner. Lediglich Wolz, musste seine 2:0 Führung mit taktischer Varianz verteidigen, was er dann auch im fünften Satz schaffte. Im hinteren Paarkreuz war es wieder eine deutliche Angelegenheit für Bianca Arnold und Noll. Mit dieser 8:1 Führung ging es in den zweiten Durchgang, und es sah lange nach einem klaren 9:1 Sieg aus, da Plewik hochverdient 2:0 führte. Doch sein Gegner fand die richtigen Mittel, um nochmal in den Entscheidungssatz zu kommen. Dort sorgten beide für ansehnliche Ballwechsel, die aber hauptsächlich für den Viernheim ausgingen, wodurch er auch verdient gewann. Parallel spielte Arnold gegen den Exil-Birkenauer Flessner und biss sich die Zähne an dem Routinier aus. Daher konnten die Viernheimer nochmals auf 8:3 verkürzen. Orlik machte sein Spiel ebenfalls spannend. Nachdem er schon 0:2 hinten lag drehte er die Partie und siegte nach kräftezerrenden Ballwechseln verdient 3:2.

Durch diesen 9:3 Sieg sicherten sich die Birkenauer auch die letzten zwei Punkte der Verbandsrunde und beenden die Runde 2016/17 auf dem überraschenden aber hochverdienten sechsten Platz.

Plewik/Arnold, T. (1); Orlik/Arnold, B.; Wolz/Noll (1); Plewik (1); Arnold, T. (1); Orlik (2); Wolz (1); Arnold, B. (1); Noll (1)

Zeitgleich waren die Damen bei dem Tabellenschlusslicht aus Reihen in der Verbandsliga zu Gast. Dort ging es um wichtige zwei Punkte für einen möglichen Klassenerhalt. So konnte man dem Spielverlauf ansehen, dass die Birkenauer Damen mächtig unter Druck standen. Nachdem die beiden Doppel gewonnen werden konnten sorgte das erste Einzel von Schmitt und Blümle für einen guten Ausgleich zu den Niederlagen von Müller und Hördt. Diese 4:2 Führung wurde durch Müller, Blümle und Hördt teils durch knappe, teils durch deutliche Siege sogar auf ein 7:3 ausgebaut. Die Gastgeberinnen liesen aber nicht locker und machten das Spiel nochmal spannenden. Durch drei Siege in Folge stand es 7:6 für die Birkenauerinnen. So lag es an Müller, die zwei Punkte nach Birkenau zu holen. Der erste Satz ging noch knapp an ihre Gegnerin, doch die folgenden drei Sätze dominierte Müller und sorgte mit ihrem 3:1 Sieg zum knappen 8:6 Erfolg.

Schmitt/Hördt (1); Müller/Blümle (1); Müller (2); Schmitt (1); Blümle (2); Hördt (1)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.