Wenige Stunden vor der Weihnachtsfeier der TTG Birkenau riefen die erste Damen- und Herrenmannschaft zum gemeinsamen Abstiegskampf in die Heimstätte bei der Birkenauer Grundschule. Dabei empfingen die Damen mit dem TV Brühl den aktuellen Tabellenzweiten der Verbandsliga und mussten sich auf einen schweren Gegner einstellen. Zu Beginn zeigten sich die Gastgeberinnen jedoch hellwach und erspielten sich im ersten Drittel einen überraschenden Vorsprung von 4:2. In den ersten Einzeln musste sich lediglich Anja Blümle in einem knappen Fünf-Satz-Spiel geschlagen geben.

Erst in der zweiten Einzel-Runde legten die Gäste einen Gang zu und glichen nach drei Siegen in Folge auf 5:5 aus. Auch am Ende sollte die Partie nicht an Spannung verlieren: Während die Herren der TTG auf der anderen Seite der Halle schon durch waren, gingen die Damen über die volle Distanz. Dabei zeigte vor Allem Kathrin Schmitt ihre beste Leistung in der bisherigen Saison und holte auch das dritte Spiel für ihre Mannschaft. Am Ende sollte es zwar „nur“ für ein 7:7 reichen, bei dem vielleicht sogar mehr möglich gewesen wäre, wie die positive Satzbilanz erahnen lässt; letztendlich hätte man vor Spielbeginn ein Unentschieden auf Birkenauer Seite sofort unterschrieben.

TTG Birkenau: Schmitt (3), Müller (2), Hördt (1), Müller/Blümle (1)

Währenddessen standen die Herren gegen den Tabellenletzten der Bezirksklasse Rhein-Neckar etwas mehr unter Druck und hatten die Chance, mit einem Sieg ins Mittelfeld der Tabelle vorzurücken. Gegen die DjK St. Hildegard/Lindenhof tat man sich in erster Linie am Anfang der Partie schwer, was aber auch an dem starken vorderen Paarkreuz der Gäste lag. Nachdem nur Arnold/Orlik ihr Doppel für die TTG entscheiden konnten, setze sich Joshua Alm in einem schwierigen Spiel in fünf Sätzen durch und hielt die Mannschaft zum 2:3 in Lauerstellung. Im Anschluss setzten sich dann auch die Birkenauer mit ihren spielerischen Vorteilen durch und erspielten sich mit deutlichen Siegen die erste Führung zum 5:4.

Im zweiten Anlauf waren daraufhin beide Spitzenspieler der DjK siegreich und sorgten für den erneuten Führungswechsel. Matthias Müller, Christian Orlik und Jochen Kolb blieben jedoch weiterhin ihrer Favoritenrolle treu und holten erneut drei souveräne 3:0-Erfolge. Das spannendste Duell an diesem Tage lieferten sich am Ende allerdings die Ersatzspieler beider Mannschaften. Rudi Rödel, der schon gegen die DjK St. Pius II einen wichtigen Punkt beisteuerte, kämpfte sich durch fünf Sätze, setzte den Schlusspunkt zum 9:6-Heimsieg und machte den Weg frei für eine sorgenlose Weihnachtsfeier.

TTG Birkenau: Alm (1), Müller (2), Orlik (2), Kolb (2), Rödel (1), Orlik/Arnold (1)

Unglücklicher dagegen verlief die Woche bei der dritten Herrenmannschaft. Bisher hatte die Mannschaft in der neuen Liga noch viel Lehrgeld zahlen müssen und konnte in fünf Spielen noch keine Punkte erzielen. Mit dem Auswärtsspiel bei der SpVgg Ilvesheim stand zunächst einmal eine weitere schwierige Aufgabe an, bei der man sich nicht viel ausrechnete. Allerdings zeigten sich die Birkenauer am Dienstagabend in starker Form und erspielten sich eine 6:4-Führung, an der Rainer Arnold mit zwei Einzelsiegen maßgeblichen Anteil hatte. Im Anschluss ging der TTG jedoch die Luft aus und so musste man sich nach guter Leistung letztendlich mit einem 7:9 zufrieden geben.

Zwei Tage später wollte man sich in eigener Halle beim TV Gorxheim III für die liegengelassenen Punkte revanchieren und mit dem Tabellennachbarn zumindest punktemäßig gleichziehen. Zwar konnte auch diesmal wieder in allen Mannschaftsteilen gepunktet werden, für mehr als ein 7:9 reichte es aber erneut nicht. Dennoch zeigten vor Allem die letzten Spiele der Hinrunde, dass die Mannschaft auch in der Kreisklasse B mithalten kann und in der Rückrunde um Siege kämpfen wird.

TTG Birkenau III: Arnold (2), Bruckner (1), Weigel (2), Galinat (1), Frank (1), Schnabel (2), Schneider (2), Weigel/Galinat (1), Bruckner/Weigel (1), Schnabel/Schneider (1)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.