„Endlich ist diese verflixte Saison vorbei.“, konnte man aus dem Birkenauer Lager vernehmen, als die beiden letzten Spiele dieser Runde zu Ende gingen. Für die Damen war am Sonntagmittag schon klar, dass man die Verbandsliga auf dem vorletzten Platz beenden würde, da der TTC Forchheim tags zuvor nicht über ein 7:7 hinauskam. So war das 1:8 bei der SG DjK Käfertal/Waldhilsbach eher zweitrangig, da den Gastgeberinnen der Relegationsplatz zur Badenliga ebenfalls nicht mehr zu nehmen war. Bei der TTG kann man am Ende der Saison tatsächlich noch von Glück im Unglück sprechen wenn man sich den Verlauf der Rückrunde anschaut. Zwar steht man auf einem „festen“ Abstiegsplatz, da es im Damenbereich zwischen den Runden allerdings oftmals Verschiebungen gibt, ist auch ein Verbleib in der Verbandsliga nicht unmöglich.

Auch bei den Herren ging es gegen den schon feststehenden Tabellenführer um nicht mehr viel. Mit einem Sieg hätte man zwar noch zwei Plätze nach oben klettern können, letztendlich war man aber einfach froh, dass man auch die nächste Saison in der Bezirksklasse auflaufen wird. So konnten allerdings Christian Orlik und Jochen Kolb ihre Bilanz beim 2:9 gegen den TTV Weinheim-West noch etwas aufpolieren. Die zweite Mannschaft war an diesem Spieltag indessen nicht mehr im Einsatz, musste aber noch um den festen Klassenerhalt zittern. Bei einem Unentschieden der TSG Lützelsachsen II gegen den TTV Leutershausen wäre man aufgrund des Spielverhältnisses noch auf den Relegationsplatz gefallen. Durch das 9:6 der TSG konnte man sich auf Birkenauer Seiten doch noch über den Klassenerhalt freuen, den man sich durch eine grandiose Rückrunde als zweitbeste Mannschaft der Liga auch redlich verdient hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.