Einen Thriller, den Alfred Hitchcock nicht hätte besser schreiben können, konnten Tischtennisfans am Samstagabend in Birkenau verfolgen. Nach nahezu vier Stunden Spielzeit, viel Schweiß und Emotionen konnten die Birkenauer Damen unter der SG Birkenau/Hemsbach ein fast schon verloren geglaubtes Spiel herumreißen.

Begonnen hat das Spektakel gegen den 1. TTC Ketsch II mit einem klaren 3:0 durch Schmitt/Hördt. Im zweiten Doppel des Tages ging es dagegen deutlich knapper zu: Müller/Blümle gingen gegen das Spitzenduo der Gäste in den entscheidenden fünften Satz und verloren diesen denkbar knapp mit 9:11. In den Einzeln fanden die Gastgeberinnen allerdings erstmal nicht ins Spiel. Vor Allem im vorderen Paarkreuz zeigten sich die Gäste in besserer Form und entschieden vier Spiele für sich. Lediglich Anja Blümle konnte bis zur Mitte der Partie dagegenhalten und landete bis zum Stand von 2:6 den einzigen Einzelsieg.

Für die Tabelle würde eine Niederlage ein herber Rückschlag bedeuten, da sich von Platz zwei bis vier ein enger Dreikampf herauskristallisiert. Dementsprechend unter Druck stand man also auf Seiten der SG. Der erste Widerstand gegen den drohenden Punktverlust ging dann auch vom hinteren Paarkreuz durch Siege von Blümle und Claudia Hördt aus, die auf 4:6 verkürzten. Gegen die Ketscher Spitzenspielerin war Blümle daraufhin jedoch chancenlos, wodurch der TTC zumindest schon einen Punkt sicher hatte. Kathrin Schmitt und Nicole Müller spielten daraufhin ihre Favoritenrolle in ihren Einzeln aus und brachten ihre Mannschaft auf 6:7 heran. Der letzte Auftritt von Hördt, die bis dahin schon 13 Sätze hinter sich hatte, sollte also über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Gegen den Punkt Zwei aus Ketsch und mit 0:2 im Rückstand sah schon alles nach einem Auswärtssieg aus. Die TTGlerin konnte allerdings ihre letzten Energiereserven mobilisieren und der SG mit ausgezeichnetem Blockspiel einen Punkt retten.

SG Birkenau/Hemsbach: Schmitt (1), Müller (1), Blümle (2), Hördt (2), Müller/Blümle (1)

Auch die zweite Herrenmannschaft der TTG hatte unter der Woche einen langen Spieltag zu absolvieren. Gegen den Spitzenreiter der Kreisklasse A2, DjK St. Pius VI, hatte man am Schluss sogar die Chance auf einen überraschenden Sieg, nachdem die vergangenen Auftritte eher von wechselhaften Leistungen geprägt waren. Allerdings legten die Gäste aus Mannheim den besseren Start hin und gingen mit 2:4 in Führung. Daraufhin steigerten sich die Birkenauer aber nochmals und nahmen die sprichwörtlichen Zügel in die Hand. Vor Allem Alexander Noll und Willi Ströbel, die schon ihr Eingangsdoppel gewinnen konnten, brachten ihr Team mit eindrucksvollen Auftritten auf die Siegerstraße. Beim Zwischenstand von 8:6 gingen den Gastgebern jedoch die Kräfte aus, sodass sich die DjK am Ende noch einen Punkt und damit die weitere Tabellenführung sichern konnte. Die TTG kann dennoch durchaus mit sich zufrieden sein und ist dem Kontrahenten nach dem 8:8 mit zwei Punkten Rückstand weiterhin auf den Fersen.

TTG Birkenau II: Noll (2), Hausl (1), Wagner (1), Kolb (1), Ströbel (2), Noll/Ströbel (1)

Einen schwierigen Spieltag hatte dagegen die erste Mannschaft mit ihrer Auswärtsfahrt zum SKV Sandhofen, den Tabellenzweiten der Bezirksklasse Rhein-Neckar. Zu Anfangs konnte man sich aber durchaus Hoffnungen auf ein spannendes Spiel machen. Neben Arnold/Orlik konnten auch wieder Alm/Noll, die zum zweiten Mal in Folge einen 0:2-Rückstand aufholten, punkten. Nach der knappen Niederlage von Plewik/Wolz zeigten die Gäste auch in den ersten Einzeln eine gute Vorstellung. Dabei reichte es aber weder bei Thomas Arnold, noch bei Joshua Alm oder Christian Orlik für die entscheidenden Punkte, wodurch der SKV mit 4:2 in Führung ging. Zu diesem Zeitpunkt kippte dann auch das Momentum komplett zu Gunsten der Gastgeber, sodass man auf Birkenauer Seite nicht mehr viel entgegensetzen konnte. Nicht zuletzt auch aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen, war es lediglich Stefan Wolz, der mit seinem dritten Sieg in Folge einen Punkt beisteuern konnte. Mit dem Gefühl, dass mit ein wenig mehr Konstanz vielleicht auch eine Überraschung möglich gewesen wäre, musste sich die TTG am Ende mit einem 3:9 zufrieden geben. Ein Blick auf die Tabelle verrät, wie wichtig jeder einzelne Punkt in dieser Saison sein könnte.

TTG Birkenau: Wolz (1), Arnold/Orlik (1), Alm/Noll (1)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.