Knapp vier Monate nach der nervenaufreibenden Relegation zum Verbleib in der Bezirksliga Nord eröffnete die Spielgemeinschaft die neue Saison mit einem Doppelspieltag. Freitagabends ging es nach Wallstadt zum Tabellendritten der vergangenen Runde. Im Gegensatz zu den ersten Saisons mit der noch jungen Spielgemeinschaft konnte man jedoch vollständig und ohne größere Rückschläge antreten. Dennoch war klar, dass die Gastgeber als klarer Favorit in dieses erste Spiel gehen sollten.

Dies zeigte sich auch sofort in den Doppeln, durch die man frühzeitig mit 0:3 zurücklag. Dabei hatten Alm/Orlik noch die größten Chancen, eine Überraschung zu landen und das Doppel Eins der DjK zu schlagen. Die Einzel wurden anschließend jedoch ausgeglichener gestaltet, sodass die SG – durch Siege von Sebastian Trieb, Joshua Alm und Paul Nikolaev – zumindest nicht den Anschluss verloren. Nach dem Höhepunkt des Abends, dem spannenden Aufeinandertreffen beider Spitzenspieler, das mit 9:11 im fünften Satz an die DjK Wallstadt ging, konnte man aber nochmals kontern. Zunächst gelang Stefan Dreißigacker ein souveräner Erfolg, woraufhin Alm seinen zweiten Sieg nach 0:2-Rückstand feiern konnte. So hatte man beim Stand von 5:7 das Gefühl, dass hier ein Unentschieden möglich sein konnte, da auch Nikolaev mit 2:0 in Führung lag. Allerdings gingen die letzten beiden Duelle doch noch an das Heimteam, die damit einen doch umkämpften Saisonauftakt für sich entschieden.

Am folgenden Abend empfing Birkenau/Hemsbach den Aufsteiger aus Ladenburg. Die Vorzeichen lagen hierbei genau andersherum, da die Gäste auf einige Spieler verzichten mussten. Den Start in die Doppel konnte man an diesem Abend gleich positiver gestalten. Während sich Trieb/Dreißigacker rehabilitieren konnten, bestätigten Alm/Orlik ihre Form und setzten sich mit 3:0 durch. In den Einzeln zeigte man sich ebenfalls erfrischt, trotz der Strapazen des Vorabends.  Man zog mit teilweise klaren Siegen schnell auf 8:2 davon und ließ den Gästen nur partiell etwas Spielraum. So kam der LSV auch nochmal auf 8:4 heran, den Schlusspunkt zum Heimsieg setzte aber Tobias Lotz. Am Ende ist erwähnenswert, dass alle Mannschaftsteile in ihren Einzeln punkten konnten und das Team in einer wahrscheinlich schweren Saison Lust auf mehr macht.

SG Birkenau/Hemsbach: Trieb (3), Dreißigacker (2), Alm (3), Lotz (1), Nikolaev (2), Orlik (1), Trieb/Dreißigacker (1), Alm/Orlik (1)

v.l.n.r.: Paul Nikolaev, Sebastian Trieb, Joshua Alm, Stefan Dreißigacker, Christian Orlik, Tobias Lotz

Parallel dazu startete die dritte Mannschaft am Samstagabend ebenfalls in Hemsbach in die Saison. Gegen den TSV Amicitia Viernheim III war man mit Blick auf die Aufstellungen deutlicher Favorit, was sich auch zu Beginn herauskristallisieren sollte. Mit 4:0 und 6:2 konnte man sich eine Führung erspielen, die allerdings keine Sicherheit mit sich brachte. Vor allem in den Entscheidungssätzen zeigte man sich auf Seiten der Gastgeber nachlässig, wodurch die Amicitia zum 6:6 ausgleichen konnten. Olaf Jenal, Günter Stay und Sönke Hoffmann steigerten sich aber nochmal und holten das letztendlich knappe 9:6 zur Eröffnung der Kreisklasse-A2-Saison.

SG Birkenau/Hemsbach III: Kornberger(1), Niese (1), Jenal (1), Stay (2), Hoffmann (1), Kornberger/Adler (1), Niese/Jenal (1), Stay/Hoffmann (1)

Auch die Jugend-19-Mannschaft mit Anel Secovic, Josia Zilke und Sarah Gehrlein hatte einen erfolgreichen ersten Spieltag in der Kreisklasse. Beim Auswärtspiel gegen den TV Viernheim ging vor allem Secovic seinen Kamerad:Innen mit gutem Vorbild voran und gewann seine drei Einzel. Aber auch Zilke und zogen mit Siegen nach, sodass am Ende ein knappes wie verdientes 6:4 auf dem Papier stand.

SG Birkenau/Hemsbach: Secovic (3), Zilke (2), Gehrlein (1)

Die fünfte Herrenmannschaft hatte mit der DjK Schönau II ein schwieriges Los bei ihrem ersten Auftritt in der Kreisklasse C2, konnte zunächst bis zum 3:3 jedoch gut mithalten. Anschließend konnten die Gäste das Aufeinandertreffen allerdings mit drei Siegen in Folge entscheiden und waren am Ende mit 4:6 das siegreiche Team. Holger Trieb konnte dabei mit starken Auftritten im Einzel und Doppel glänzen.

SG Birkenau/Hemsbach V: Frank (1), Trieb (2), Schneider/Trieb (1)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.