Dass die Bezirksklasse Rhein-Neckar auch dieses Jahr wieder bis zum letzten Spieltag spannend bleiben wird, haben schon die ersten Spieltage in der noch jungen Saison gezeigt. Abgesehen von den Plätzen 1 und 2, die zumindest auf dem Papier schon für den TTV Weinheim-West II und die DjK Wallstadt reserviert sind, wird jede Platzierung von Personalien und Kleinigkeiten abhängig sein. Dementsprechend motiviert und konzentriert versucht die TTG Birkenau in jede Partie reinzugehen.

So auch in das Gastspiel bei der ebenfalls von Personalproblemen geplagten DjK St. Pius II. Mit umgestellten Doppeln konnte man allerdings erneut nur mit einem 1:2 starten; dennoch ging die Leistungskurve nach oben, da Alm/Kolb den Sieg schon auf den Schlägern hatten und im vierten Satz vier Matchbälle vergaben. Ein unerreichbarer Netzroller bei 9:9 im fünften Satz sollte sein Übriges tun in diesem Doppel. In den Einzeln zeigten sich die Birkenauer dann aber von ihrer starken Seite und setzten sich vor Allem in engen Situationen durch. Das vordere Paarkreuz mit Joshua Alm und Thomas Arnold brachte seine Mannschaft nach überzeugenden Siegen in Führung. Im mittleren Paarkreuz ging es daraufhin etwas spannender zur Sache: Während Jochen Kolb einen 0:2-Rückstand noch aufholte um am Ende doch noch geschlagen zu werden, blieb Christian Orlik am anderen Tisch nervenstark und brachte ein knappes 3:1 nach Hause.

Spielentscheidend waren jedoch die Duelle im hinteren Paarkreuz. Beide Spiele „auf Messers Schneide“ und mit Spannung beladen gingen hin und her und waren nicht zu prognostizieren. Am Ende waren aber auf beiden Seiten die Gäste in Form von Alexander Noll und Rudi Rödel erfolgreich und erkämpften eine vorentscheidende 6:3- Führung. Mit dem Momentum im Rücken gelang Alm ein weiteres 3:0, während parallel dazu die DjK nochmals punkten konnte. Orlik und Kolb schlossen daraufhin aber die letzten Zweifel aus und machten den Sack für die TTG zu. Kolb konnte sich dabei in einem packenden Fünf-Satz-Spiel für die Niederlage im ersten Einzel revanchieren und setzte den Schlusspunkt zum gelungenen 9:4-Sieg.

TTG Birkenau: Alm (2), Arnold (1), Orlik (2), Kolb (1), Noll (1), Rödel (1), Arnold/Orlik (1)

Auch die vierte Mannschaft hatte an diesem Spieltag allen Grund zu feiern. Beim Heimspiel gegen den TTV Leutershausen II brachten Werner Kopp und Sabrina Schneider fast im Alleingang die Entscheidung. Beim knappen 6:4 gewannen die beiden Birkenauer ihre Einzel und steuerten so vier Punkte bei. Die weiteren Siege gelangen Klaus Hoffmann in einem engen Fünf-Satz-Spiel und Hoffmann/Kopp im Doppel ebenfalls in fünf Sätzen. Mit drei Punkten aus zwei Spielen kann die TTG Birkenau IV einen erfolgreichen Start in die Saison verzeichnen.

TTG Birkenau IV: Hoffmann (1), Kopp (2), Schneider (2), Hoffmann/Kopp (1)

Die Birkenauer Jugendmannschaft, die im vergangenen Jahr noch im Schülerbereich gespielt hatte,  muss jedoch weiterhin auf ihren ersten Punktgewinn warten. Gegen die DjK Wallstadt hatten die jungen Birkenauer auch erstmals in dieser Saison eine gute Chance. Mit guten Auftritten im Doppel und Einzel brachten Jannik Dölp und Florian Horn die TTG mit 3:1 in Front. Auch in ihrem zweiten Einzel hatten die beiden gute Chancen, mussten sich dann aber geschlagen geben. Nachdem die Gäste aus Wallstadt dadurch auf 3:5 davonliefen, gelang Amelie Metzger zwar noch einmal der Anschluss, konnte die 4:8-Niederlage aber auch nicht verhindern.

TTG Birkenau: Dölp (1), Horn (1), A. Metzger (1), Dölp/Horn (1)

Mit den Damen des TTC Tiefenbronn hatte die TTG Birkenau am vergangenen Spieltag zum Beginn der Verbandsliga-Saison keine leichte Aufgabe vor sich. Während die Gäste  aus dem Enzkreis schon zwei Mal punkten konnten, war das Aufeinandertreffen für die Birkenauer „Liganeulinge“ der Auftakt. Dementsprechend konnte man vielleicht die eine oder andere Unsicherheit der fehlenden Spielpraxis zuschreiben, da man am Ende mit 1:8 doch unter Wert geschlagen wurde. Bezeichnend hierfür war der gute Auftritt von Kathrin Schmitt im vorderen Paarkreuz, die in beiden Einzeln 2:1 führte und am Ende jeweils 9:11 im fünften Satz unterlag. Neben den weiteren Fünf-Satz-Niederlagen von Claudia Hördt und Schmitt/Hördt im Doppel ist noch der „Ehrenpunkt“ durch Anja Blümle zu erwähnen. So kann man sagen, dass die Punkte letztendlich verdientermaßen an den TTC gingen, der Sieg aber etwas zu hoch ausgefallen ist.

TTG Birkenau: Blümle (1)

Knapper verlief dagegen das Heimspiel der zweiten Herrenmannschaft gegen den TTV Leutershausen, der vergangene Saison aus der Kreisliga abgestiegen ist. Spielentscheidend war in dieser Partie der schnelle Rückstand, den die Birkenauer bis zum Ende nicht mehr aufholen konnten. Nachdem Hausl/Wagner ihr Eingangsdoppel souverän gewonnen hatten, liefen die Gäste auf 1:4 davon. Die TTG, die weiterhin bei ihrer Aufstellung improvisieren muss, konnte anschließend zwar mithalten, aber sich nie deutlich zurückkämpfen. Daran konnte auch die hervorragende Tagesform des mittleren Paarkreuzes in Person von Walter Hausl und Thomas Wagner, die alle vier Einzel gewannen, nichts ändern. So konnten die Gäste am Ende ein entsprechendes 6:9 aus Birkenau mitnehmen.

TTG Birkenau II: Hausl (2), Schmitt (1), Wagner (2), Hausl/Wagner (1)

Bei der vierten Mannschaft erwischte Werner Kopp, der maßgeblich am Punktgewinn beim TV Viernheim IV beteiligt war, einen guten Tag. Mit zwei Siegen im Einzel und dem Erfolg mit Klaus Hoffmann im Doppel steuerte der Birkenauer drei Punkte zum 5:5 bei. Ebenfalls im Doppel setzten sich Horst Sauer und Karl-Heinz Fenrich durch; Sauer konnte des Weiteren ein Einzel für sich entscheiden. Mit einem Punkt in fremder Halle können die TTGler zum Auftakt zufrieden sein.

TTG Birkenau IV: Sauer (1), Kopp (2), Hoffmann/Kopp (1), Sauer/Fenrich (1)

Die Vorbereitung auf die neue Runde lief für die TTG alles andere als optimal. Bei der Mannschaftsaufstellung im Juni wussten die Verantwortlichen noch nicht, dass die erste und zweite Herrenmannschaft für mehrere Monate auf drei Stammspieler verzichten müssen. Die zweite Mannschaft machte aber das Beste aus der Situation, indem sie zum ersten Mal eine Damenspielerin als Ersatz aufstellen konnte, was sich im Endeffekt als Glücksgriff erweisen sollte.
Zum Auftakt trafen die zweiten Vertretungen der TTG und der TSG Lützelsachsen in Birkenau aufeinander. Durch die unkonventionelle Aufstellung musste man bei Doppel Zwei und Drei etwas ausprobieren und traf damit voll ins Schwarze; mit 3:0 gingen die Gastgeber in Führung. Mit zwei starken Siegen erhöhten Alexander Noll und Walter Hausl auch gleich auf 5:0. Erst mit den zwei Siegen im mittleren Paarkreuz wurde die TSG warm und kam in die Partie. Im nächsten Spiel war es jedoch Claudia Hördt, die sich mit einem souveränem 3:0 durchsetze, bevor die Gäste nochmals auf 6:3 aufschlossen.
Die zweite Hälfte begann mit dem zweiten Tagessieg von Noll, der nicht unwichtig war, da die Gäste im Anschluss drei Spiele für sich entschieden und den Abend nochmal spannend machten. Im hinteren Paarkreuz gingen dann auch beide Duelle auf die volle Distanz: Zuerst vergab Hördt beinahe einen 2:0-Vorsprung, gewann den fünften Satz aber verdient mit 11:1 und avancierte mit Noll zu Matchwinner, da auch Karl Eifert einen guten entscheidenden Satz spielte und den Punkt zum 9:6 machte. Ein Erfolg, der durch die Ausfälle nicht unbedingt eingeplant, aber dafür umso erfreulicher war.

TTG Birkenau II: Alexander Noll (2), Walter Hausl (1), Claudia Hördt (2), Karl Eifert (1), Noll/Rödl (1), Hausl/Wagner (1), Hördt/Eifert (1)

Parallel zum Spiel der zweiten Mannschaft, hatte es die dritte Mannschaft in ihrem ersten Spiel in der Kreisklasse B gegen den TV 1877 Waldhof etwas schwerer. In den Doppeln war man etwas unglücklich und musste alle drei knapp abgeben, was am Ende vielleicht einen möglichen Punktgewinn verhindert hat, da man sich in den Einzeln doch auf Augenhöhe befunden hat. Neben den Siegen von Rainer Arnold und Gerhard Schnabel machte vor Allem Stephan Bruckner eine gute Figur und gewann beide Einzel im vorderen Paarkreuz. Trotz der 4:9 Heimniederlage zeigte sich aber, dass man zumindest nicht chancenlos war.

TTG Birkenau III: Arnold (1), Bruckner (2), Schnabel (1)

Bei der ersten Mannschaft wusste man schon vorher, dass man bei der DJK Wallstadt, die mit großen Ambitionen in die neue Bezirksklasse-Saison geht, eher weniger Chancen hat. Dennoch ging man motiviert in die Partie, um zumindest ein gutes Gefühl mitzunehmen. Mit einem 1:2 aus den Doppeln begann die TTG auch erwartungsgemäß, fand in den Einzeln aber nicht zu ihrem Spiel. Neben Christian Orlik, der vor Allem den ersten Satz nach Hause bringen muss, und Alexander Noll, der im Entscheidungssatz eine Führung verspielte, kämpfte sich Joshua Alm im zweiten Einzel ebenfalls in den fünften Satz; gewonnen wurde am Ende aber keins der Spiele. So gewann der Favorit am Ende auch verdientermaßen mit 9:1.

TTG Birkenau: Arnold/Orlik (1)

Auch dieses Jahr haben wir uns wieder im Rahmen der Birkenauer Ferienspiele einen Tag Zeit genommen, um den Kindern mit viel Spaß und Bewegung unseren Sport näher zu bringen. Unterstützt vom TTC Hornbach konnten unsere Helfer in Person von Claudia Hördt, Anja Blümle, Traudel & Friedhelm Wagner, Gerhard Schnabel und Karl Eifert ein Programm durchführen, das zum Einen die Grundlagen des Tischtennis beinhaltete, aber auch das Vergnügen dabei vermittelte. Hier geht es zum ausführlichen Bericht der Weinheimer Nachrichten.

Angetrieben von rund 30 Fans hat sich die TTG Birkenau mit einer fulminanten Vorstellung in die Sommerpause verabschiedet. Der TTC Weinheim IV trat vergangenen Samstagabend in der Sporthalle der Sonnenuhrenschule zum allesentscheidenden Duell um den sicheren Ligaverbleib in der Bezirksklasse Rhein-Neckar an. Aufgrund der Niederlage des LSV Ladenburg II war klar, dass der Verlierer dieser Partie in die Relegation gehen muss; dabei würde für die TTG schon ein Unentschieden ausreichen. Allerdings war man vorgewarnt, denn die Gäste waren zur Winterpause eigentlich schon abgeschlagen auf dem vorletzten Platz, holten aber acht ihrer elf Punkte in der Rückrunde. Dementsprechend spannungsgeladen begann dann auch die Partie.

Schon in den Doppeln konnten einige sehenswerte Ballwechsel bestaunt werden. Alm/Plewik hatten jedoch in einem Spiel auf Augenhöhe das Nachsehen und verloren mit 1:3. Besser machten es dann aber Orlik/Arnold und Kolb/Wolz, die ihr Team mit zwei Siegen in Führung brachten. Spätestens nach dem tadellosen Auftritt von Joshua Alm, der auf 3:1 erhöhte, war deutlich zu spüren, dass die Mannschaft da war und den Sieg unbedingt wollte. Dennoch hielten die Gäste dagegen und konnten daraufhin erstmal zurückschlagen und ausgleichen. Aus der Ruhe bringen ließen sich Thomas Arnold und Jochen Kolb davon aber nicht; zwei klare 3:0-Siege brachten die TTG erneut in Front. Das abschließende Spiel der „ersten Hälfte“ ging aber wieder an die Weinheimer, die somit weiterhin im Spiel waren.

Auch im zweiten Teil sah es zunächst nach einem Kopf-an-Kopf Renne aus. Im Duell der „Einser“ hätte Alm sein bestes Tischtennis zeigen müssen, um eine Chance auf den Sieg zu haben. Christoph Plewik konnte dagegen am anderen Tisch einen sicheren Sieg zum zwischenzeitlichen 6:5 einfahren. Die Spannung sollte ihren Siedepunkt dann im mittleren Paarkreuz erreichen. Zuerst war es Christian Orlik, der die Nerven der Zuschauer auf die Probe stellte: Bei 0:1 Satzrückstand und 2:6 im zweiten Satz sah einiges danach aus, dass Weinheim erneut gleichziehen könnte. Orlik konnte aber noch rechtzeitig sein Spiel umstellen und den zweiten und dritten Satz gewinnen. Im vierten Satz lag der Birkenauer auch schon vorne, vergab aber einen Matchball und vertagte die Entscheidung auf den letzten Satz, wo sich dann beide Kontrahenten bei hochkarätigen Ballwechseln alles abverlangten. 12:10 für die TTG. Aber Arnold setzte anschließend nochmal einen drauf und musste ebenfalls in die Verlängerung des fünften Satzes. Nach Matchbällen auf beiden Seiten fasste sich der TTGler ein Herz, zeigte beim Stand von 14:14 Nervenstärke und entschied das Spiel für sich, was gleichzeitig den Klassenerhalt für die Mannschaft bedeutete. Jochen Kolb setzte daraufhin den Schlusspunkt zum 9:5 für die TTG Birkenau.

Im Gegensatz zu einigen anderen Auftritten konnte das Team an diesem Spieltag eine herausragende geschlossene Mannschaftsleistung aufbringen und sich so verdientermaßen durchsetzen.

 

TTG Birkenau: Alm (1), Plewik (1), Orlik (1), Arnold (2), Kolb (2), Kolb/Wolz (1)

 

Den Spieltag vergoldet hat die Birkenauer Damenmannschaft: Parallel zu den Herren empfing sie den Tabellenvierten aus Mosbach-Waldstadt zum letzten Auftritt der Saison und zeigte mit einem deutlichen 8:2 erneut eine souveräne Vorstellung. Bemerkenswert ist dabei der Sieg im Doppel von Anja Blümle und Nicole Müller, die dadurch eine makellose Bilanz von 17:0 über die ganze Saison aufweisen können und somit das mit Abstand beste Doppel der Liga stellten.

 

TTG Birkenau: Blümle (1), Müller (2), Schmitt (2), Hördt (2), Blümle/Müller (1)

An Spannung mangelt es der TTG Birkenau in dieser Saison nicht; das hat sich auch an diesem Spieltag mal wieder gezeigt. Das Abstiegsgespenst schwebt auch am vorletzten Spieltag weiter über den Odenwäldern, so hatte man sich auch gegen den Tabellenzweiten mehr als nur eine Auswärtsfahrt vorgenommen. Dass der LSV Ladenburg mehrere Stammspieler ersetzen musste, sollte das Vorhaben zumindest nicht erschweren.
Zu Beginn der Partie zeigten sich die Gäste aus Birkenau allerdings ungewohnt schwach und gaben vier der ersten fünf Spiele mit 0:3 ab. Einzig das Duo Kolb/Wolz konnte sofort in den Wettkampf-Modus schalten und setzte sich mit 3:0 durch. Das mittlere und hintere Paarkreuz brachte die Mannschaft daraufhin aber zurück in die Partie: Christian Orlik, der erst im dritten Satz in die Partie fand, musste sich zwar auch geschlagen geben, dafür konnte sich Thomas Arnold souverän durchsetzen. Vor Allem zeigten aber Jochen Kolb und Stefan Wolz eine kämpferische Leistung, die jeweils mit 12:10, bzw. 13:11 im entscheidenden fünften Satz gewannen und das Team wieder auf 4:5 heranbrachten.
In der zweiten Hälfte ergab sich ein ähnliches Bild und die beiden Mannschaften blieben weiterhin auf Augenhöhe. Auf der einen Seite fand Joshua Alm auch im zweiten Einzel nicht zu seinem Spiel, auf der anderen Seite konnte sich Christoph Plewik für eine Niederlage aus der Hinrunde revanchieren. In den folgenden Einzeln sollte es genauso weitergehen; diesmal war es Orlik, der für die Mitte punktete und Kolb, der seinen zweiten Sieg feierte. So ging es mit 7:8 also ins Schlussdoppel, ein Unentschieden würde für die TTG schon den Klassenerhalt bedeuten. Orlik/Arnold waren zwar nicht chancenlos, am Ende reichte es aber doch nur für einen Satzgewinn und die Gastgeber gewannen somit knapp aber nicht unverdient mit 9:7.
Für die Birkenauer gibt es also am kommenden Samstag um 19 Uhr ein direktes Duell um den Verbleib in der Bezirksklasse Rhein-Neckar.

TTG Birkenau: Plewik (1), Orlik (1), Arnold (1), Kolb (2), Wolz (1), Kolb/Wolz (1)

Endgültig sichern konnte sich dagegen die zweite Mannschaft. Um nichts dem Zufall zu überlassen, empfing man den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Heddesheim mit der stärkst möglichen Aufstellung und belohnte sich selbst für eine hervorragende Rückrunde (nur zwei Niederlagen in sieben Partien). Die Birkenauer ließen keine Zweifel aufkommen und entschieden das Spiel im Schnellgang mit 9:0 für sich. Lediglich Rudi Kolb hatte in seinem Einzel zu kämpfen und setzte sich erst im Entscheidungssatz mit 12:10 durch.

TTG Birkenau: Kolb (1), Hausl (1), Noll (1), Ströbel (1), Wagner (1), Eifert (1), Noll/Ströbel (1), Kolb/Hausl (1), Wagner/Eifert (1)

Während die erste Mannschaft der TTG Birkenau am vergangenen Wochenende ein bitteres 0:9 hinnehmen musste, setzte die zweite Vertretung ein dickes Ausrufezeichen in der Kreisklasse A2. Nach einem unerwarteten Punktgewinn vor einer Woche, konnte die Mannschaft an diesem Samstag beim Tabellendritten noch einen draufsetzen.

Gegen die TSG Lützelsachsen II machte man schon zu Beginn klar, dass man nicht ohne Punkte nach Hause gehen wolle. Dementsprechend souverän konnten sich Noll/Rödel und Kolb/Ströbel jeweils in drei Sätzen durchsetzen. Auch bei Wagner/Arnold wäre mehr drin gewesen, wenn man sich den zweiten Satz gesichert hätte. Dennoch gingen die Birkenauer mit vollem Einsatz in die Einzel: Nach starken Auftritten von Rudi Kolb, Alexander Noll, Willi Ströbel und Thomas Wagner erspielte man sich eine komfortable 6:1-Führung.

Nachdem im hinteren Paarkreuz die Punkte geteilt wurden, gab es allerdings nochmal ein kurzes Zwischenhoch für die Gastgeber, die auf 7:4 verkürzen konnten. Übertölpeln ließ sich die TTG davon jedoch nicht, da man sich an diesem Tag vor allem auf ein großartig aufgelegtes mittleres Paarkreuz verlassen konnte. Ströbel und Wagner krönten ihre Leistung mit dem jeweils zweiten Einzelsieg und erkämpften der Mannschaft zwei entscheidende Punkte. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nun drei Punkten bei noch zwei ausbleibenden Spielen der direkten Konkurrenten. Rechnerisch sind die Birkenauer zwar noch nicht durch, aber spätestens ein Sieg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten in drei Wochen in eigener Halle würde den Klassenerhalt klar machen.

Vergangenen Samstagabend fand in der Sporthalle der Grundschule Birkenau eine richtungsweisende Partie im Kampf um den Klassenverbleib in der Bezirksklasse Rhein-Neckar statt. In Bestbesetzung empfing die TTG Birkenau den Ladenburger SV II zum ersten Heimspiel der Rückrunde 17/18. Bei einer Niederlage hätten die Gäste mit der TTG in der Tabelle gleichziehen und den Abstiegskampf deutlich verschärfen können. Mit dem Druck kamen die Birkenauer jedoch besser klar und erspielten sich, mit der bisher besten Vorstellung in der Rückrunde, ein verdientes 9:5.
Sinnbildlich hierfür waren die zwei souveränen Auftritte von Jochen Kolb, der bisher im neuen Jahr eher holprig unterwegs war. Zusammen mit Stefan Wolz konnte er auch noch einen wichtigen Punkt im Doppel Drei beisteuern. Mitentscheidend war auch die gute Leistung von Christoph Plewik, der zum ersten Mal in der Rückrunde beide Einzel gewinnen konnte und mit Joshua Alm den fünften Sieg im sechsten Doppel feierte. Sein Doppelpartner zeigte dafür eine wechselhafte Vorstellung: Nachdem er im ersten Einzel eine starke Leistung abrufen konnte, verfiel er im zweiten Spiel in alte Muster und verlor verdientermaßen. Die spannendsten und wohl auch entscheidenden Duelle lieferte sich das mittlere Paarkreuz: Christian Orlik und Thomas Arnold erkämpften hier zwei Punkte und komplettierten eine ordentliche Mannschaftsleistung.
Bei noch vier ausstehenden Spielen und einem schweren Restprogramm hat die TTG nach diesem wichtigen Sieg mit vier Punkten Vorsprung zwar erstmal ein beruhigendes Polster, benötigt aber noch ein bis zwei Punkte um den Klassenerhalt in trockene Tücher bringen zu können.

TTG Birkenau: Alm (1), Plewik (2), Orlik (1), Arnold (1), Kolb (2), Alm/Plewik (1), Kolb/Wolz (1)

In der Verbandsklasse Nord wird sich für die TTG-Damen nicht mehr viel an der Tabellensituation ändern. Selbst bei einem unerwarteten Ausrutscher des Tabellenführers würde das Spielverhältnis bei Punktgleichheit am Ende wahrscheinlich nicht ausreichen. So heißt es für das Birkenauer Quartett in den letzten Spielen „nur“ noch, die Konzentration hochzuhalten und sich auf die kommende Relegation um den Aufstieg in die Verbandsliga vorzubereiten. An diesem Spieltag konnte man sich nämlich mit einem umkämpften 8:4 beim TTC Schwarz-Gold St. Ilgen vorzeitig den zweiten Platz sichern. Matchwinnerin war diesmal Kathrin Schmitt mit drei Einzelsiegen, obwohl sie sich in ihrer ersten Partie noch extrem schwer tat. Ebenfalls wichtig waren beide Erfolge in den Doppeln. Anja Blümle und Nicole Müller erhöhen dabei nach einem sehr knappem 3:2 ihre makellose Bilanz zum 14:0 und bleiben das unangefochtene Spitzendoppel der Liga.

TTG Birkenau: Blümle (1), Schmitt (3), Hördt (2), Schmitt/Hördt (1), Blümle/Müller (1)

Den erfolgreichen Spieltag vervollständigt hat die vierte Mannschaft der TTG mit ihrem vierten Sieg im fünften Spiel gegen den TSV Neckarau III. Beim klaren 7:3 konnten vor allem Gerhard Schnabel und Werner Kopp mit jeweils zwei erfolgreichen Einzeln herausragen.

TTG Birkenau IV: Schnabel (2), Kopp (2), Dubois de Luchet (1), Schnabel/Fenrich (1), Kopp/Dubois de Luchet (1)

Ein weiteres „Vier-Punkte-Spiel“ stand an diesem Spieltag für die zweite Vertretung der TTG Birkenau an. Um den Abstand auf das rettende Ufer nicht weiter anwachsen zu lassen, war ein Sieg beim Heimspiel gegen den SKV Sandhofen III Pflichtprogramm. Die Gäste mussten allerdings mit einigen Ersatzspielern anreisen, sodass man mit einem eher ruhigen Freitagabend rechnen konnte. Dennoch – fünf Euro ins Phrasenschwein – mussten die Spiele erst gespielt werden.

Da auf Birkenauer Seite Rudi Rödel von Rudi Kolb ersetzt wurde, hatte man sich entschieden, die Doppel umzustellen, aber startete dennoch erwartungsgemäß mit 2:1. Neben Noll/Ströbel konnten sich auch noch Wagner/Eifert durchsetzen. Auch im vorderen Paarkreuz blieb eine Überraschung aus und die Punkte wurden geteilt. Erst im weiteren Verlauf machten sich die Ausfälle auf Sandhofener Seite bemerkbar. Im mittleren und hinteren Paarkreuz gingen die Spiele deutlich an die TTG, wodurch man mit 7:2 davonziehen konnte. Das engste Spiel lieferten sich die „Einser“ beider Teams: Kolb konnte hier in einem knappen Fünf-Satz-Spiel seinen zweiten Tagessieg feiern und ließ sich dabei auch nicht von einem „medical Timeout“ in der Mitte des dritten Satzes aus der Ruhe bringen. Für den Schlusspunkt zum souveränen 9:2 sorgte parallel dazu Alexander Noll.

Durch den klaren Sieg konnte die Mannschaft den Relegationsplatz verlassen und mit dem SKV gleichziehen. Da man noch auf den abgeschlagenen Tabellenletzten treffen wird und auch für die weiteren Partien gewappnet sein wird, bleibt der direkte Klassenerhalt in der Kreisklasse A2 weiterhin machbar und in der eigenen Hand.

 

TTG Birkenau II: Noll (1), Kolb (2), Ströbel (1), Wagner (1), Eifert (1), Arnold (1), Noll/Ströbel (1), Wagner/Eifert (1)

 

Auch die vierte Mannschaft konnte mit einem Erfolg auf sich aufmerksam machen und bleibt in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen.. Beim TV Waldhof II konnten die Birkenauer – dank eines starken hinteren Paarkreuzes – mit 7:3 gewinnen und so den 5. Tabellenplatz in der Kreisklasse C3 festigen. Maßgeblich am Sieg beteiligt waren dabei Karl-Heinz Fenrich und Werner Kopp, die jeweils zwei Einzel für sich entschieden.

 

TTG Birkenau IV: Sauer (1), Hoffmann (1), Fenrich (2), Kopp (2), Hoffmann/Fenrich (1)

Das Rennen um die begehrten Aufstiegs- und die weniger begehrten Abstiegsplätze in der Bezirksklasse Rhein-Neckar nimmt so langsam Fahrt auf. Während die vorderen Mannschaften ein wenig straucheln, verdeutlicht sich in der zweiten Tabellenhälfte ein Vierkampf um zwei sichere Nicht-Abstiegsplätze. Einen wichtigen Schritt zum direkten Klassenerhalt konnte die TTG Birkenau am vergangenen Spieltag landen. Ohne Jochen Kolb, aber mit einer gehörigen Portion Druck reiste die Mannschaft am Sonntagmorgen zum Tabellenletzten (ausgenommen die zurückgezogene SG DJK St.Pius/MTG Mannheim III) nach Viernheim. Um sich Luft auf den Relegationsrang zu verschaffen, waren zwei Punkte fest eingeplant.

Dementsprechend fokussiert begannen Alm/Plewik ihr Doppel und sicherten sich ein deutliches 3:0. Ungewohnter Weise gab man aber die darauffolgenden Doppel ab und lag erstmal mit 1:2 zurück. Christoph Plewik konnte in seinem ersten Einzel seine offensive Spielweise ebenfalls nicht zur Entfaltung bringen, wodurch die Gastgeber weiter davonzogen. Erste Zweifel machten sich breit, ob man sich wohl erneut einen Patzer leisten würde. Mit anständigen Vorstellungen konnten Joshua Alm, Thomas Arnold und Christian Orlik den Spielstand jedoch korrigieren und die erneute Führung erkämpfen. Nachdem sich das hintere Paarkreuz die Punkte geteilt hatte, war beim Stand von 5:4 also weiterhin alles offen.

Ein Schlüsselspiel im Verlauf der Partie sollte rückblickend das Duell der „Einser“ werden. In einem spannenden Match mit mehreren Auf und Abs und einigen ansehnlichen Ballwechseln zeigte sich Alm von seiner besseren Seite in der Rückrunde und entschied den fünften Satz für sich. Am Nachbartisch revanchierte sich Plewik für seine Niederlage im ersten Einzel und gewann mit 3:0. Am Anschluss gab es aber noch einmal ein Aufbäumen von Viernheimer Seite, sodass im mittleren Paarkreuz nach umkämpften Spielen lediglich ein 1:1 heraussprang. Dabei konnte Arnold seinen zweiten Einzelsieg erlangen. Am spannendsten machte es daraufhin Stefan Wolz, der schon 2:0 vorne lag und Matchbälle im dritten Satz hatte, indem er seinen Kontrahenten nochmal in den fünften Satz kommen ließ. Dort warf der TTGler aber nochmal alles in die Waagschale und bezwang seinen Gegner mit 11:6 und sorgte zum letztlich verdienten 9:5.

 

TTG Birkenau: Alm (2), Plewik (1), Orlik (1), Arnold (2), Wolz (2), Alm/Plewik (1)